1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

43 Kinder verbringen mit Sankt Martin HILFT Ferienfreizeit in der Eifel

Initiative in Wegberg : Sankt Martin hilft: 43 Kinder verbringen Ferienwoche in der Eifel

Für 43 Wegberger Kinder aus Migrationsfamilien und Familien mit geringem Einkommen hat die Initiative „Sankt Martin hilft“ der Pfarrei St. Martin in Wegberg eine einwöchige Ferienfreizeit in Rurberg /Eifel organisiert.

Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und 16 Jahren waren mit ihren Betreuern in der Jugendherberge in Rurberg untergebracht. Das Angebot war für die Eltern kostenfrei.

Die Betreuer hatten für die Kinder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm erarbeitet, berichtet Willibert Jansen von der Initiative „Sankt Martin hilft“. Neben sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Basketball, Tischtennis und Wandern gehörten kreative Gestaltung, teamfördernde Spiele wie Schnitzeljagd und Catch the flag sowie Spielenachmittage zum Angebot. Bei hochsommerlichen Temperaturen brachte der Besuch des Strandbades in Rurberg mit Schwimmen und Toben im Rursee für Kinder und Betreuer eine willkommene Abkühlung. Vorweg stand die Gestaltung der Lagerfahne, in die die Kinder das Motto der diesjährigen Ferienfreizeit „Gemeinsam sind wir stärker“ einarbeiteten. Tagesausflüge führten in das Wildfreigehege nach Hellenthal und in die Wildniswerkstatt des Nationalsparks Eifel in Heimbach-Düttling. Neben Greifvögeln konnten die Teilnehmer im Wildgehege Hellenthal eine Auswahl der in deutschen Wäldern beheimateten Tiere hautnah erleben. Mit dem Besuch der Wildniswerkstatt wurde den Kindern und Betreuern durch Ranger des Nationalparkes der Wald mit seinen Pflanzen, Bäumen und Bewohnern kindgerecht nähergebracht.

Besuch aus der Heimat erhielt die Gruppe von Pastor Franz Xaver Huu Duc Tran und Diakon René Brockers. Am letzten Abend der Ferienfreizeit gestalteten die Kinder mit Pastor Tran einen interreligiösen Wortgottesdienst.

Nach einer unbeschwerten, erlebnisreichen Ferienwoche, in der das Miteinander gefördert und neue Freundschaften geknüpft wurden, traten die Kinder mit Wehmut ihre Heimreise an, in der Hoffnung, auch im nächsten Jahr wieder die Möglichkeit zu haben, an einer Ferienfreizeit teilnehmen zu können. Betreut wurde diese Ferienfreizeit von Gudrun und Youssef Alami, Rüdiger Birmann, Annette Dahmen-Langela, Birgit Foitzik, Franzi Fuge, Brigitte und Willibert Jansen, Sonja Kremer und Denis Schumacher.

Neben öffentlichen Zuschüssen wurde diese Ferienfreizeit durch Spenden und Einnahmen aus der Benefizveranstaltung im Rahmen des Wegberger Stadtfestes finanziert. Für die Initiative „Sankt Martin hilft“ macht Willibert Jansen deutlich, dass ohne diese finanzielle Hilfe und das Engagement der Betreuer diese Ferienfreizeit, die den Kindern Erholung, Freude und Spaß gebracht habe, nicht möglich gewesen wäre. „Insofern ist es den Verantwortlichen von ,Sankt Martin hilft’ ein besonders Anliegen, allen zu danken, die mit ihrem Beitrag diese Ferienfahrt ermöglicht haben“, erklärt Willibert Jansen.