1. NRW
  2. Städte
  3. Wegberg

236.020 Euro für die Heimatförderung in Wegberg

Landesprogramm nutzt der Mühlenstadt : 236.020 Euro für Heimatförderung in Wegberg

Mit Unterstützung des Landes NRW wurden viele Projekte zur Heimatförderung verwirklicht. Die Mühlenstadt Wegberg profitiert in besonderer Weise.

41 Projekte zur Heimatförderung im Kreis Heinsberg mit einem Volumen von mehr als einer Million Euro wurden 2020 durch das Land NRW gefördert. Die Mühlenstadt Wegberg profitierte in besonderer Weise von der Unterstützung des Landes. Insgesamt flossen 236.020 Euro aus Düsseldorf in die Mühlenstadt, alleine 223.020 Euro kommen der Naturschutzstation Haus Wildenrath zugute.

Insgesamt erhält Wegberg 236.020 Euro für sechs Projekte, Erkelenz erhält 19.000 Euro für acht Projekte, Hückelhoven 5000 Euro für ein Projekt und Wassenberg 13.000 Euro für fünf Projekte. Gefördert werden Projekte von Kommunen, Vereinen, Initiativen und Privatpersonen, die die Heimat erlebbarer und sichtbarer machen. Die NRW-Landesregierung hatte das Heimatförderprogramm erstmals 2018 aufgelegt. Es läuft bis mindestens 2022 und besteht aus fünf Bausteinen: Mit dem Heimatscheck werden kleine Projekte unterstützt, mit dem Heimatpreis können Kommunen besonderes ehrenamtliches Engagement auszeichnen, mit dem Heimatfonds werden Spendenaktionen unterstützt, mit dem Heimatzeugnis werden größere Projekte co-finanziert und mit der Heimatwerkstatt sollen Menschen darüber ins Gespräch gebracht werden, was ihre lokale Identität ausmacht, und dafür sensibilisieren, was sie in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld als Gemeinschaft verbindet.

  • Der Verein „Queers an der Niers“
    Mönchengladbach Auszeichnungen für Initiativen : Heimatpreis für „Queers an der Niers“
  • Die Mehrheit im Stadtrat sprach sich
    Nach langer Debatte in Wegberg : Warum die Grundsteuer vorerst nicht erhöht wird
  • Der Kiosk auf dem Marktplatz in
    Entscheidung fällt nun erst im September : Kiosk-Projekt in Lohberg wird eine Million kosten

Der mit Abstand beliebteste Baustein des Förderprogramms ist der Heimatscheck, der nach Angaben des Heinsberger Landtagsabgeordneten Stefan Lenzen (FDP) viele Projekte möglich macht, die ansonsten möglicherweise am Geld scheitern würden. Lenzen hofft nach eigenen Angaben, dass das Heimatförderprogramm auch in Zukunft so gut angenommen wird wie bisher. „Das Heimatförderprogramm ist ein voller Erfolg und eine wunderbare Anerkennung ehrenamtlichen Engagements. Die Projekte machen Heimat nicht nur sichtbarer und erlebbarer, sondern erhalten sie für die Zukunft“, erklärt Stefan Lenzen.

Alle vier Städte im Erkelenzer Land haben 2020 jeweils 5000 Euro vom Land für die Verleihung des Heimatpreises erhalten. Für die Verwirklichung von kleineren Projekten gab es jeweils 2000 Euro, in Wegberg beispielsweise zur Errichtung eines Vereinsbaums und zwei Hinweistafeln auf den Ort Holtum.