Gewinn bei Verlosung 10.000 Euro für digitale Endgeräte in Wildenrather Grundschule

Wegberg · Bei einer Verlosung des Versicherers DEVK hat der Förderverein der KGS Arsbeck gewonnen. In Wildenrath werden Schüler mit dem Geld für den Distanzunterricht unterstützt.

 Der Förderverein des Schulteilstandorts in Wildenrath will mit dem Gewinn das Lernen für Schüler erleichtern.

Der Förderverein des Schulteilstandorts in Wildenrath will mit dem Gewinn das Lernen für Schüler erleichtern.

Foto: Ruth Klapproth

Der Förderverein der Katholischen Grundschule Arsbeck am Teilstandort Wildenrath hat bei einer Verlosung des Versicherers DEVK 10.000 Euro gewonnen. Die Geldspritze soll unter anderem dafür verwendet werden, Schüler mit dem Kauf von digitalen Endgeräten wie Laptops und Tablets während des Distanzunterrichts zu unterstützen.

„Wir sind sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung“, sagt Jörg Sander, erster Vorsitzender des Fördervereins. „Das Geld können wir außerplanmäßig einsetzen, um an der ein oder anderen Stelle das Lernen für unsere Schülerinnen und Schüler zu erleichtern.“ Turhild Fritzen-Wünscher, DEVK-Beraterin aus Erkelenz, hat dem Verein nun persönlich gratuliert. Unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen überreichte sie einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro. Das Geld hat der Förderverein bereits Ende des vergangenen Jahres erhalten. „Wir haben davon bislang sechs Tablets gekauft, um Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, die keine eigenen Geräte haben, um zu Hause zu lernen“, sagt Jörg Sander. Ende 2020 hatte die DEVK unter allen Bewerbern 200 Gewinner ausgelost. Bundesweit hatten knapp 4800 Schulen und Fördervereine teilgenommen.

Auch im Erkelenzer Land gibt es beim Distanzlernen bei manchen Schülern Probleme, weil einige Familien sich die benötigten Endgeräte schlicht nicht leisten können. Solchen Schülern könne nun auch in Wildenrath geholfen werden. „Der zweite harte Lockdown in Deutschland zeigt erneut: Ohne ausreichende digitale Kenntnisse und die passende Ausstattung haben viele Kinder aktuell das Nachsehen“, teilt die Versicherung mit.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort