1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Zwei Bürgermeisterkandidaten für Wassenberg

Zwei CDU-Bewerber fürs Bürgermeisteramt : Marcel Maurer und Frank Winkens wollen kandidieren

In Wassenbergs CDU haben zwei Politiker ihr Interesse an einer Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters ab 2020 angemeldet: Frank Winkens und Marcel Maurer.

Zwei Bewerber der CDU für das Amt der Bürgermeisters bei der nächsten Kommunalwahl 2020 stehen bereit. Bei der jüngsten Versammlung des CDU-Stadtverbanbes in Effeld kündigten der heutige stellvertretende Bürgermeister Frank Winkens, der weder verwandt noch verschwägert ist mit dem aktuellen Bürgermeister Manfred Winkens (CDU), und CDU-Fraktionsvorsitzender Marcel Maurer ihre Bereitschaft zu kandidieren an. Stadtverbandsvorsitzender Franz-Josef Beckers hatte im Vorfeld interessierte Parteimitglieder eingeladen, sich zu melden.

Frank Winkens möchte als gebürtiger Wassenberger, die Chance, für seine Stadt aktiv zu werden, nutzen, betonte er in der Versammlung. Im Gespräch mit der Redaktion sah er das Amt des Bürgermeisterstellvertreters als gute Voraussetzung an. Als Schulausschuss-Vorsitzender liege ihm die Erhaltung und Weiterentwicklung Wassenbergs mit seinen Grundschulen und der Betty-Reis-Gesamtschule besonders am Herzen.

Winkens ist 54 Jahre alt und arbeitet als Polizeibeamter bei der Kreispolizeibehörde Heinsberg. Der dreifache Familienvater trat 2004 in die CDU ein und engagierte sich zunächst als sachkundiger Bürger im Rat, seit 2009 dann als reguläres Ratsmitglied. Stellvertreter seines Namensvetters, Bürgermeister Manfred Winkens, ist Frank Winkens seit der letzten Kommunalwahl.

Der zweite Bewerber, Rechtsanwalt Marcel Maurer aus Effeld, würde mit seinen 43 Jahren für einen Generationswechsel stehen, seit 2017 ist Maurer Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat. „Ich würde gern etwas in der Stadt bewegen“, sagt er, „aber auch nicht alles anders machen“. Seine juristische Vorbildung glaubt er als Bürgermeister gut nutzen zu können. Maurer ist in Bonn aufgewachsen, war dort schon aktiv im Jugendparlament und gehört seit etwa 25 Jahren der CDU an. Beim Jura-Studium lernte er seine Frau Sonja aus Effeld kennen, dort baute das Paar vor 13 Jahren. Seitdem arbeitet Maurer als Rechtsanwalt und Mitinhaber der Kanzlei Tholen & Maurer in Heinsberg. Seit 2009 gehört der Vater von zwei Kindern dem Stadtrat an, 2014 wurde er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Die Entwicklung der Innenstadt nach Öffnung er neuen B221-Umgehung und die Belebung der Außenorte sieht Mauer als besondere Herausforderungen für die Stadt und ihren Bürgermeister in den kommenden Jahren.

Nach den Sommerferien werden sich beide Politiker in Versammlungen der CDU-Ortsvereine vorstellen, die Kandidatennominierung soll dann nach Mitteilung des Stadtverbandsvorsitzenden Franz-Josef Beckers in einer CDU-Versammlung Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres stattfinden, die offizielle Kandidatenwahl Mitte 2019.