1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Wassenberg: Viel Geduld am Angelteich des ASV Orsbeck-Luchtenberg

ASV Orsbeck-Luchtenberg in Wassenberg : Viel Geduld am Angelteich

Der begeisterte Hobbyangler weiß: Fürs Angeln braucht man eine ganze Menge Zeit. Der ASV Orsbeck-Luchtenberg erzählt aus dem Vereinsleben.

Zeit und viel Geduld. Das ist es, was Angler brauchen, wenn sie ihrem Hobby nachgehen. „Wer glaubt, er zieht los und hat schnell den Fisch fürs Abendessen aus dem Gewässer gezogen, der irrt“, stellt Klaus Füßer klar. Seit 2004 steht er als Vorsitzender an der Spitze des ASV Orsbeck-Luchtenberg. „Das ist sicher der eine Angler, der dann Glück hat. Der andere Angler aber sitzt auch mal nächtelang an den Gewässern. Klar muss immer sein, dass man schlichtweg auch mal nichts fängt.“

Auch beim ASV hat sich das Vereinsleben im Zuge der Corona-Pandemie verändert. Zwar kann und darf geangelt werden, „doch die Vereinsaktivitäten, die wir vor der Pandemie normal veranstaltet haben, funktionieren eben nicht“, so Füßer. Denn: „Wir haben viele ältere Vereinsmitglieder, die aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe gehören. Diese Mitglieder wollen wir selbstverständlich nicht gefährden.“ Dennoch hatte der Verein nun mit strengen Auflagen zur Versammlung im kleinen Kreis gebeten, und das aus gutem Grund: Es galt, Jubilare auszuzeichnen, von denen einer sogar auf 50 Jahre zurückblicken kann. Anton Füßer erhielt für seine 50-jährige Mitgliedschaft, davon sogar 36 Jahre im Vorstand, das Goldene Ehrenzeichen des Rheinischen Fischereiverbandes. Das Goldene Verbandstreuezeichen für seine 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Detlef Fisch. Seit 25 Jahren dabei sind Heinz Neven, David und Werner Flachs, William van Hecke, Uwe Pankow und Franz Leo Rongen, sie erhielten das Silberne Verbandstreuezeichen.

  • Daniel Rehag ist mit zwölf Treffern
    Fußball : ASV Mettmann stellt personelle Weichen
  • Das Saatgut gibt es auf der
    Nachhaltigkeit in Mönchengladbach : Verein lädt zur Saatgut-Tauschbörse in der VHS
  • Johanna Paul aus Alpen wechselt zum
    Tischtennis : Johanna Paul „steigt“ nach PSV-Rückzug in die Oberliga auf

In einem persönlichen Schreiben grüßte Egon Lüttke, Bezirksvorsitzender Rurtal beim Rheinischen Fischereiverband, den ASV Orsbeck-Luchtenberg. „Wenn ein Verein Angler mit solch hohen Vereinsjahren zu seinen Mitgliedern zählen darf, wird die Vereinsführung mit viel Idealismus am Werk sein. Rückblickend kann da nicht viel verkehrt gemacht worden sein“, war sich Lüttke sicher. Dies sei tatsächlich nicht mehr selbstverständlich, sagte Klaus Füßer dazu, der selbst für seine 20 Jahre dauernde Vorstandstätigkeit geehrt wurde. Zehn Jahre im Vorstand ist indes auch schon Christian Leusch.

 Vorsitzender Klaus Füßer (v.l.) mit Klaus Melzer, Heinz Neven, Detlef Fisch, David Flachs und Christian Leusch.
Vorsitzender Klaus Füßer (v.l.) mit Klaus Melzer, Heinz Neven, Detlef Fisch, David Flachs und Christian Leusch. Foto: Verein

Wie es bei einem Angelverein üblich ist, finden die Aktivitäten meist draußen an der frischen Luft statt. Darum war zumindest dieser Bereich des Vereinslebens immer möglich. „Unsere Mitglieder, wir haben 39 aktive Mitglieder, sind oftmals an der Rur und Wurm unterwegs, wenn es um die Fließgewässer geht. Zwischen Myhl und Orsbeck, also in der Myhler Schweiz gelegen, gibt es einen Angelteich, und auch unsere ,grüne Hölle‘ in Luchtenberg wird als Angelmöglichkeit gerne in Anspruch genommen“, sagt Klaus Füßer. Doch er warnt auch: „Angler brauchen einen Angelschein. Einen solchen zu erwerben, ist mit der Zeit aufwändiger geworden“, erklärt der Vorsitzende.

Das große Stichwort laute nämlich Naturschutz, betont Füßer weiter. Der Naturschutz sei längst in den Kriterien zum Erwerb des Angelscheins aufgenommen worden, so dass das Maß an Sachkenntnis höher geworden sei. In diesem Zusammenhang erinnerte Rurtal-Bezirksvorsitzender Erich Lüttke in seinem Schreiben an das Sommerhochwasser des vergangenen Jahres: „Viele Vereine, auch im Rheinischen Fischereiverband, waren von der schlimmen Hochwasserkatastrophe betroffen. Dazu hatte auch der Rheinische Fischereiverband einen Nothilfefonds aufgelegt, um die erste Not bei den betroffenen Vereinen zu lindern.“

Zum Titel des Vereinsmeister des Jahres 2021 gratulierten die Angelsportler Klaus Melzer. Er, wie auch alle weiteren Angler des ASV Orsbeck-Luchtenberg, angeln in der Hauptsache Friedfische wie Karpfen, Rotfeder oder auch Rotauge, „gerne angeln wir aber sicherlich auch Raubfische wie den Barsch, Hecht und Zander“, so Vorsitzender Klaus Füßer.