1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Wassenberg: Partizipationsform für Kinder und Jugendliche definieren

Kommunalpolitik in Wassenberg : Mehr Mitsprache für die Wassenberger Jugend

Die junge Generation in Wassenberg soll sich beteiligen. Die Frage ist nur: wie? Der LVR wird im Juni im Fachausschuss Konzepte vorstellen.

Um die Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Wassenberg geht es der Verwaltung und dem Rat. Wie eine möglichst repräsentative Beteiligungsform der jungen Generation konkret aussehen soll, soll erarbeitet werden. Details dazu nannte die Verwaltung nun in der Ratssitzung.

Wie Bürgermeister Marcel Maurer sagte, habe die Stadt mittlerweile intensive Gespräche mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) und dem Landesjugendamt geführt. Der aktuelle Stand ist, dass ein Konzept mit zahlreichen relevanten Informationen dem Ausschuss für Bildung, Soziales und Generationenfragen vorgestellt werden soll. Der Prozess zur Einführung von Partizipationsformen soll dann begleitet werden, und zwar mit den Kindern und Jugendlichen. Marcel Maurer stellte dabei klar: „Der Weg ist das Ziel. Von Beginn an sollen die Kinder und Jugendlichen eingebunden werden.“ Fakt sei auch, dass die Stadt Wassenberg es vermeiden wolle, ein Konstrukt aufs Auge drücken zu wollen, vielmehr solle das spätere Konstrukt sinnvoll eingerichtet werden.

  • Marie Klüppelberg, Laura Kaleta und Bebop-Leiter
    Jugendeinrichtung in Kaarst : Bebop gestaltet Skateboards mit Jugendlichen
  • Kindesmissbrauch kommt überall vor, auch in
    Kooperation von Stadt Rheinberg und Caritasverband  Moers-Xanten : Chance auf Beratungsstelle zu „Sexualisierter Gewalt“
  • ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht vom 7.
    Experten aus Mönchengladbach geben Tipps : Kindern aus der Corona-Krise helfen

Am 15. Juni findet die nächste Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Generationenfragen statt, dann soll der LVR den Ausschussmitgliedern unterschiedliche Beteiligungsformen vorstellen. Auf den Tisch gebracht werden sollen auch Erfahrungswerte aus vergleichbaren Projekten in anderen Kommunen. Der LVR hatte bereits angeregt, sich mit dem Kreisjugendamt in Heinsberg, das für die Stadt Wassenberg zuständig ist, weil Wassenberg über kein eigenes Jugendamt verfügt, abzustimmen und auszuloten, ob es dort ähnliche Projekte gebe, die einen Bezug zu Wassenberg haben. So sollen Parallelmaßnahmen vermieden werden. Diese Abstimmung mit dem Kreisjugendamt hat bereits stattgefunden, so konnte bereits geklärt werden, dass dort keine Projekte bekannt sind.

Sehr entscheidend ist auch, auf das unterschiedliche Alter und damit verbundene Interessenslagen von Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen. Ebenso entscheidend und wichtig ist die Tatsache, dass die Partizipationsform so ausgestaltet werden soll, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Anliegen möglichst niederschwellig vortragen können.