Wassenberg: Neujahrsempfang von Kirche und Stadt

Neujahrsempfang Wassenberg : Motiviert ins neue Jahr

Ehrungen sowie geplante Investitions- und Baumaßnahmen waren Themen beim Neujahrsempfang der Stadt Wassenberg.

Der Neujahrsempfang der Stadt Wassenberg und der Pfarrei St. Marien in der Mehrzweckhalle im Wassenberger Ortsteil Myhl vereinte Rückblicke auf die Geschehnisse des Jahres 2019 mit hoffnungsvollen Erwartungen an die kommenden Monate. Musikalisch untermalt wurden die Ehrungen, Berichte und Grußworte durch das Trommler- und Pfeifercorps „Rheinland“ Myhl.

„Eine Episode in der Oberstadt geht damit zu Ende“, sagte Propst Thomas Wieners, während er das Ehepaar Brigitte und Edelbert Essers nach jahrzehntelanger Zeit im Dienst für die Pfarrei in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete. Bevor die Eheleute ihr Abschiedsgeschenk in Empfang nahmen, wurden Brigitte Essers und ihre Kollegin Josi Bürgstein für 25 Dienstjahre als Sekretärinnen der Pfarrei geehrt. Auch die Kindergärtnerin Andrea Wickerath wurde für den Einsatz geehrt, mit dem sie die Kinder täglich auf ihrem Weg zur Autonomie begleitet und prägt; sie nahm dieselbe Ehrung stellvertretend für ihre nicht anwesenden Kolleginnen Ilona Meisen, Martina Hockelmann und Kathi Linzen entgegen.

Gitta Heckers nahm die anwesenden Gäste auf der „Tour de Wassenberg“ mit zu den vielfältigen Etappen, die das vorige Jahr für das Wassenberger Umland und seine Bürger besonders bedeutend machten. Anschließend gewährte Franz-Josef Bleilevens mit seinem Bericht interessante und verschiedene Einblicke in die Arbeit des Kirchenvorstandes und die Bemühungen, die Gebäude der Pfarrei in gutem Zustand zu halten oder in selbigen zu bringen. Durch die Baumaßnahmen des vergangenen Jahres 2019 seien diesbezüglich bereits große Fortschritte erzielt worden, sagte er. Für das Jahr 2020 seien schon zahlreiche Projekte in Planung, so unter anderem die Renovierung der Wallfahrtskirche in Ophoven. „Diese Kirche ist ein Kleinod höchster Güte, das es zu bewahren gilt“, betonte Bleilevens. Zu den weiteren Maßnahmen würden Arbeiten am Pfarrheim St. Georg und die Sanierung des Daches von St. Maria Himmelfahrt zählen. Im Einklang mit Propst Wieners bedankte er sich bei allen Mitwirkenden und Ehrenamtlern. Stellvertretend für den gesamten ehrenamtlichen Einsatz in der Pfarre galt ein Dank auch Katrin Küppers, die mit einem Team aus bis zu acht Ehrenamtlichen das Ladencafé International betreibt. Sie kündigte in einer Ansprache nicht nur die Umtaufe auf „Ladencafé Wassenberg“ an, sie hoffte auch auf die zukünftige Unterstützung der Wassenberger Bürger. Nach einem Grußwort der evangelischen Pfarrerin Frauenhoff ergriff Bürgermeister Winkens das Wort. Er schloss sich seinen Vorrednern an und blickte seinem letzten Amtsjahr dank der geplanten Investitionen optimistisch entgegen.