„Plattdütschoavend“ in Wassenberg Neuer Aufzug für den Mundartabend

Wassenberg · „Wasseberch, ech han dech jeär“, sang einst schon Karl Lieck. Die „Nationalhymne“ Wassenbergs lebt ebenso wie der „Plattdütschoavend“. Dort bringt sich nun der Quartettverein Myhl ein. Die Erfolgsreihe hat eine Zukunft.

Von Hand zu Hand ohne Bodenkontakt: Walter Bienen (l.) übergibt den Plattdütsch-Oavend-Staffelstab an Jacky Claßen.

Von Hand zu Hand ohne Bodenkontakt: Walter Bienen (l.) übergibt den Plattdütsch-Oavend-Staffelstab an Jacky Claßen.

Foto: Willi Spichartz
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort