1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Wassenberg: Imbissbetrieb an B 221 komplett niedergebrannt

Feuerwehr in Wassenberg : Imbissbetrieb an der B 221 komplett niedergebrannt

Nicht mehr zu halten war der Imbissbetrieb bei Orsbeck an der Bundesstraße 221, der am frühen Samstagmorgen brannte. Wie Stadtbrandinspektor Holger Röthling, der Leiter der Feuerwehr der Stadt Wassenberg, sagte, seien seine Wehrleute um 6.14 Uhr alarmiert worden.

„Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand der Imbiss, der in der Hauptsache eine Holzkonstruktion war, schon im Vollbrand. Im rückwärtigen Bereich war bereits alles durchgebrannt. Heikel wurde es, als das Feuer auf ein nahestehendes Gebäude überzugreifen drohte. Die Bewohner wurden daher evakuiert“, erklärte Holger Röthling weiter.

Die Wehrleute gingen bei der Brandbekämpfung deshalb mit äußerster Vorsicht vor, weil zunächst nicht klar war, ob in dem Imbissbetrieb mit Gas gearbeitet wird. Der hinzugerufene Eigentümer gab in dieser Hinsicht Entwarnung und erklärte, dass der Imbiss ausschließlich mit Strom betrieben werde. Jedoch: Die aus Sicht der Feuerwehr eher ungünstig verlegten Stromleitungen erschwerten die Arbeiten, bei der sich dann sogar drei Wehrleute leicht verletzt hatten, die im Heinsberger Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten.

Nachdem das Feuer gelöscht war, öffneten die Feuerwehrleute die Wände, um Glutnester zu finden. Zusammen mit den Mitarbeitern des Baubetriebshofes der Stadt Wassenberg musste die Feuerwehr auch die Decke öffnen. Wegen der schweren Schäden stürzte das Gebäude ein. Der Einsatz, den Brandoberinspektor Jochen Küppers geleitet hatte, dauerte bis 10 Uhr; beteiligt waren die Löscheinheiten Wassenberg, Orsbeck und Myhl, vor Ort war auch die IuK-Einheit der Wassenberger Feuerwehr.