1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Wassenberg: Gustav, der neue beim Feuerwehr-Nachwuchs

Spielzeugunternehmen unterstützt Wassenbergs Feuerwehr : Gustav, der Neue beim Feuerwehrnachwuchs

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wassenberg hat eine lebensgroße Playmobilfigur in eigenen Reihen. Der neue Kamerad soll helfen, den Nachwuchs bei der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu schulen.

Noch hat er keinen Lehrgang in seiner Grundausbildung durchlaufen, daher trägt er zunächst auch erst den Dienstgrad „Feuerwehrmann-Anwärter“. Seine persönliche Schutzausrüstung trägt er allerdings schon, während er sich auch bereits mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Löschgruppe Birgelen der Feuerwehr Wassenberg vertraut gemacht hat: Die Rede ist von Gustav.

Gustav ist der neue Kamerad in Reihen der Feuerwehrleute – und ein lebensgroßes Playmobilmännchen. In Zukunft wird Gustav, der zur Löschgruppe Birgelen gehört, den Nachwuchs der Feuerwehr begleiten. In Birgelen an der Grundschule nämlich gibt es eine Arbeitsgemeinschaft, die Kinderfeuerwehr. Etwa zwölf Kinder aus dem dritten und vierten Schuljahr sind mit dabei und werden von den Wehrleuten des Löschzuges 2 (Birgelen, Effeld und Ophoven) begleitet.

Noch ist Gustav alleine, denn coronabedingt sind keine Aktivitäten möglich. Immerhin: Die Kinder in Birgelen haben höchstpersönlich den Namen ihres neuen Kameraden ausgesucht. Markus Schlösser ist der stellvertrende Löschgruppenführer in Birgelen: „Wir haben uns gefragt, wie man die Arbeit mit den Kindern optimieren kann. Wir haben dann Playmobil einfach angeschrieben und erhielten Unterstützung des Unternehmens, weil man unser Projekt bei Playmobil toll fand. Bei der Finanzierung half uns die Firma Engel und Völkers Mönchengladbach und Kreis Heinsberg, wofür wir dankbar sind.“ Wie Markus Schlösser weiter sagt, soll Feuerwehrmann-Anwärter Gustav nicht nur mit den Kindern üben, die Figur soll auch bei öffentlichen Veranstaltungen der Wehrleuten präsentiert werden und für das Ehrenamt in der Feuerwehr werben.

Stadtjugendfeuerwehrwartin Miriam Caron-Brack erzählt: „Wir basteln in der AG nicht, wir singen auch nicht. Die AG an der Birgelener Grundschule ist dazu da, um den Kindern feuerwehrspezifische Dinge nahezubringen und sie darauf vorzubereiten, sich unserer Jugendfeuerwehr später anzuschließen.“ Was Miriam Caron-Brack damit zum Ausdruck bringen will: Sicherlich soll es mit der Kinderfeuerwehr gelingen, den Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wassenberg zu sichern. Darum haben sich auch die Myhler Kameraden auf den Weg gemacht, um an der dortigen Grundschule ebenfalls ein solches Projekt umzusetzen. Miriam Caron-Brack: „Wir wissen ja alle, dass es heutzutage nicht einfach ist, Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen. Wir versuchen, unsere 45 Jugendfeuerwehrleute zu motivieren. In den vergangenen Jahren ist der Bestand erfreulicherweise gestiegen.“