100 Jahre Trommler- und Pfeiferkorps Birgelen Ein Jahrhundert Marschmusik

Birgelen · In Birgelen werden Gemeinschaft und Zusammenhalt großgeschrieben. Und was passiert, wenn Schützenbruderschaft und der Musikverein zusammen arbeiten, zeigte sich am Wochenende.

 Sarah Schiffer gab der Partymenge den ersten Stimmungsschub mit Songs wie „Ein Bett im Kornfeld“.

Sarah Schiffer gab der Partymenge den ersten Stimmungsschub mit Songs wie „Ein Bett im Kornfeld“.

Foto: Ruth Klapproth

Freudestrahlend führten die Grundschulkinder am Sonntag den großen Kirmesfestumzug mit ihren in Blau und Weiß geschmückten Fahrrädern durch Birgelen an. Die Farbwahl war dabei kein Zufall, denn Blau und Weiß sind seit nunmehr 100 Jahren die Vereinsfarben des Trommler- und Pfeiferkorps Birgelen. Im Zeichen der Kameradschaft und des Zusammenhalts feierten die Birgelener Trommler und Pfeifer im Rahmen der Frühkirmes der St. Lambertus Schützenbruderschaft nämlich am vergangenen Wochenende ihr großes Jubiläum: ein Jahrhundert Marschmusik.

Das lange Bestehen des Korps und das Schützenfest feierten daher nicht nur die Birgelener ausgiebig, sondern auch befreundete musizierende Vereine und Bruderschaften von nah und fern. Zehn auswärtige musizierende Vereine erreichten am Kirmessonntag Birgelen, um die Schützenmajestäten durch den Ort zu begleiten und gemeinsam das Trommler-Jubiläum zu feiern. Unter anderem kam der Spielmannszug Excelsior aus Montfort, der mit internationalen Preisen ausgezeichnet ist, und begeisterte das Dorf nicht nur mit seinen Märschen, sondern auch mit seinen Formationsläufen. So bedeutete das große Defilee auf der Lambertusstraße ein gebührendes Highlight zu Ehren des Birgelener Trommlerkorps und der amtierenden Birgelener Schützenkönigin Tanja Gohl, die von ihrem Prinzgemahl Markus Gohl sowie ihrem Königsstab begleitet wurde. Die Menschen sammelten sich an den Straßenrädern und staunten über die Klänge, Rhythmen und die Leidenschaft der Spielmannszüge und Musikvereine, die durch das Dorf zogen, bevor es dann in Richtung Festzelt ging und der Festtag mit einem Bühnenspiel, dem Königinnenwalzer, Stimmungsmusik und einem Feuerwerk ausklang.

Das Kirmeswochenende organisierten die Schützenbruderschaft und der Trommler- und Pfeiferkorps in Kooperation. So jagte ein Höhepunkt den nächsten. Denn der große Festumzug am Sonntag war nur eines von vielen festlichen Highlights des Kirmeswochenendes. Seit zwei Jahren feilte das Festkomitee der Trommler und Pfeifer, darunter der Vereinsvorsitzenden André Honigs, Michael Grab und Peter Weyermanns, das 100-jährige Jubiläum bis ins kleinste Detail. Honigs dankte insbesondere seinem stellvertretenden Tambourmajor und Mitorganisator Peter Weyermanns: „Ohne seinen Einsatz wäre das alles nicht möglich gewesen.“

So stieg bereits am Freitag die große Schlagernachtparty auf dem Festzelt. Nachdem Sarah Schiffer der Partymenge den ersten Stimmungsschub mit Songs wie „Ein Bett im Kornfeld“ oder anderen Schlagerklassikern versetzte, folgten Hätzblatt mit kölschen Liedern, die Flamingoboys, Norman Langen und zum Abschluss Torben Klein. André Honigs zeigte sich mehr als zufrieden und freute sich über zahlreiche Besucher: „Unsere Erwartungen wurden absolut übertroffen. Die Stimmung hat für sich gesprochen.“ Rund 500 Gäste kamen am Freitagabend auf das Partyzelt. „Unsere Philosophie ist der Zusammenhalt. Es wird immer schwieriger für Vereine, zu existieren. Deswegen ist es so wichtig, zusammenzuhalten. Und das ist, was in Birgelen gut funktioniert“, lobt er die Gemeinschaft im Dorf, aber zeigt sich auch dankbar für die Unterstützung durch die Bruderschaft, aus den eigenen Vereinsreihen, den Familien und für viele freiwillig helfende Hände. In Birgelen ziehen alle an einem Strang. So organisierte das Trommlerkorps zum großen Jubiläum mit der Unterstützung der St. Lambertus Bruderschaft und den Jägerschützen Birgelen nicht nur eines, sondern gleich zwei große Partyfeste. Auf die Schlagerparty am Freitag folgte am Samstag nämlich ein Partygenuss mit der Coverband „Fahrerflucht“.

Am Montag finden die Feierlichkeiten rund um die Kirmes und das Trommler-Jubiläum in der Messfeier und der traditionellen Landpartie nach Eulenbusch ihr Ende. In Birgelen schreiben die Menschen das Miteinander groß und feierten so in diesem Jahr nicht nur die Schützenmajestäten, sondern auch den musizierenden Traditionsverein gebührend. So bleiben die Vereinsfarben Blau und Weiß des Korps dem Dorf hoffentlich auch in der Zukunft erhalten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort