1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Wassenberg: App führt durchs Veranstaltungsjahr

Neu und einfach : App führt durchs Veranstaltungsjahr

Ein Alleinstellungsmerkmal für die Stadt Wassenberg: Dank einer kostenlosen App will die Kunst, Kultur und Heimatpflege gGmbH potenzielle Besucher der verschiedenen Veranstaltungen noch effektiver informieren.

Die Stadt Wassenberg macht für sich Werbung – mit dem Bergfried, der über den Dächern der Stadt thront, mit dem Roßtorplatz, Gondelweiher und den vielen Schönheiten, die als Naherholungsgebiet locken. Die Stadt kann noch mehr und lockt im Jahresverlauf mit Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Nicht zuletzt Annika Schmitz, Gabi Jansen, Sabrina Martin und Jürgen Laaser sorgen bei der Kunst, Kultur und Heimatpflege gGmbH dafür, dass in dieser Hinsicht für eine gehörige Portion Abwechslung gesorgt wird.

Doch für Annika Schmitz geht der bisherige Weg, wie für die einzelnen Veranstaltungen geworben wird, nicht mehr weit genug. Etwas, das zeitgemäß ist, sollte her. Dank einer neuen App sollen Besucher künftiger Veranstaltungen noch besser auf das Event vorbereitet werden. „Wir bieten dem Publikum teilweise Künstler an, die nicht so bekannt sind. Mit dem neuen Angebot sind wir in der Lage, die Menschen noch besser zu informieren“, sagt Annika Schmitz. Als im vergangenen November die Ritter-Gerhard-App gemeinsam mit dem Heimatverein Wassenberg vorgestellt worden ist, kam Annika Schmitz die Idee der neuen Veranstaltungsapp, „die in unser Marktingkonzept integriert werden soll“. Bloße Plakate, so führt sie weiter aus, seien nicht mehr zielführend, auch Werbung nur über Facebook sei ebenfalls nicht das, was die breite Masse anspricht – schließlich gibt es eine Menge Leute, die einen Bogen um dieses soziale Netzwerk machen. Und: „Wir können es uns nicht erlauben, nur über Facebook Veranstaltungen bekannt zu machen.“

Die App trägt den Namen „Generate“ und ist kostenfrei für die Nutzer, die sie einfach und bequem auf ihr Smartphone laden können. Die App scannt zum Beispiel eine Seite aus der Veranstaltungsbroschüre der Stadt Wassenberg und leitet die Nutzer schnell und unkompliziert auf die gewünschte Veranstaltung.

Wenn etwa am 28. März Coby Grant, Australiens Schatz des Akustik-Pop, in Wassenberg im Burgsaal der Burg Wassenberg gastiert, können sich die Interessenten einen schnellen Eindruck vom musikalischen Können der Künstlerin verschaffen. Zudem finden sich Buttons, die zu den Eintrittskarten führen. Annika Schmitz ist überzeugt: „Das ist Zukunft und zeigt, wo es hingeht: Wir wollen Plakate und Printprodukte erlebbar machen. Die Menschen haben nicht unbedingt höhere Ansprüche, aber für sie wollen wir neue Wege bieten, sich zu informieren.“ Annika Schmitz sieht einen deutlichen Mehrwert der Informationen, dies, so glaubt sie, schaffe neue Anreize.

Keine Konkurrenz will die Stadt Wassenberg den Gästeführern machen, die Touristen und vielen anderen Interessierten die Stadtgeschichte nahe bringen und erlebbar machen. auch die Ritter-Gerhard-App soll keine Konkurrenz sein. Aber: „Ritter Gerhard ist in der App ein Zeitreisender, der an vier Stationen in der Stadt seine Geschichte zu erzählen hat. Damit ist eine Verbindung von digital und real geschaffen, die gut ist“, erklärt Annika Schmitz. Ritter Gerhard findet man übrigens unter „WassenbergAR“. Seine Stationen sind die Burg Wassenberg, der Bergfried, der Verlorenenturm und das Roßtor.