Unfall in Wassenberg: Arbeiter stirbt nach Sturz in Baugrube

Tödlicher Unfall in Wassenberg : Arbeiter stürzt acht Meter in Baugrube ab und stirbt

Ein Arbeitsunfall mit tödlichen Folgen ereignete sich am frühen Dienstagmorgen in Wassenberg. Ein 63 Jahre alter Mann aus Stolberg stürzte nach ersten Erkenntnissen der Polizei innerhalb einer Baustelle an der Erkelenzer Straße rund acht Meter in die Tiefe.

Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er trotz intensiver Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle starb. Warum es zum Sturz kam, ist nicht bekannt, berichtet die Polizei weiter.

Der 63-Jährige arbeitete als Fahrer der Betonpumpe auf der Baustelle des Regenrückhaltebeckens, das der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) derzeit in Wassenberg baut. Am Dienstag begonnen werden sollten die Arbeiten zur Betonierung des so genannten Beton-Deckels, der auf das Becken kommt, erklärte der WVER.

Gegen 7 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Zu den ersten Einsatzkräften am Unfallort zählte Stadtbrandinspektor Holger Röthling, der Leiter der Wassenberger Feuerwehr. Die letztlich langwierige Bergung aus rund acht Metern Tiefe, so Röthling, gestaltete sich sehr schwierig. Mit einer Korbtrage, die an einem Baukran befestigt war, wurde das Unfallopfer aus der Baugrube geborgen. Zuvor mussten die Feuerwehrleute einen sicheren Zuweg zu dem abgestürzten 63-jährigen Mann herstellen. Für die Bauarbeiter haben die Einsatzkräfte schließlich Notfallseelsorger angefordert. Die Feuerwehr war mit der Einheit Wassenberg und der Verwaltungsstaffel vor Ort. Ihr Einsatz dauerte rund drei Stunden.

Die Ermittlungen von Polizei und dem Amt für Arbeitsschutz sind eingeleitet und dauern weiter an.

Mehr von RP ONLINE