Tanz in den Mai auf dem neu gestalteten Dorfplatz in Birgelen 2019

Feier auf neuem Dorfplatz : Beste Wertanlage für Birgelen

Beim Tanz in den Mai feierten Birgelener Bürger und Vereine erstmals auf ihrem neu gestalteten Dorfplatz. Der Umbau hatte im November begonnen. Die Visionen über Aussehen und Funktionen sind entsprechend umgesetzt.

Versprochen – gehalten! Im Dezember 2018 versprach der Tiefbauunternehmer Heinrich Kremers im Gespräch mit der RP ganz Birgelen: „Wenn am 30. April der große Tanz in den Mai stattfindet, ist der Platz fertig!“ Am 30. April feierte ganz Birgelen Tanz in den Mai auf dem Platz, der als Multifunktionsfläche eine neue Identität erhalten hat in einer knapp halbjährigen Bauphase. Bürgermeister Manfred Winkens sieht die 450.000 Euro Erstellungskosten als beste Wertanlage für die Gemeinschaft Birgelen. Und: Der Maibaum begrüßte die Feierwilligen schon in großer Entfernung in aufrechter Haltung.

Eine intensive Planungs- und Abstimmungsphase war dem Baubeginn am 7. November 2018 vorausgegangen, daran seit 2017 beteiligt neben den politischen Gremien im Rathaus, die Planungs- und Bauabteilung, vor allem die Aktionsgemeinschaft „Birgelen hat Zukunft“ bzw. die Dorfgemeinschaft, ein Gemeinschaftswerk, in dem alle Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt wurden. Entsprechend feierte man am Dienstagabend mit dem durchs Dorf gezogenen Musikverein, mit Grill, Getränken und einem Bühnenprogramm ein Werk, das einige Jahrzehnte das Gesicht Birgelens prägen soll und wird.

Schwerpunkt und planerisches Leitbild war die Gestaltung einer multifunktionalen Fläche, so wurde erläutert, die alle Nutzungen erfüllt, die ein Ort wie Birgelen in seiner Sozialstruktur mit seinen heutigen Bedürfnissen als Zentralplatz benötigt. Zugleich soll dieser Platz eine städtebauliche Identität mit Alleinstellungsmerkmal bieten. Die Planung hatte mit dem Büro Joachim J. Scheller in Niederkrüchten ein Unternehmen übernommen, das an Rur und Schwalm schon Bleibendes geschaffen hat wie die Millicher Halde mit ihrem „Haldenzauber“ in Hückelhoven.

Die Bedürfnisse des Brauchtums, die Funktion als Parkplatz, die lokale und fremdenverkehrsorientierte Aufenthalts- und Verbindungsqualität, die Erschließung für die Feuerwehr sowie die Verbesserung der innerörtlichen, ökologischen Struktur (Klimaschutz) stellen wichtige Eckwerte dar, die nun als „Neuer Birgelener Marktplatz“ in angemessener Weise verwirklicht wurden.

Elemente wie raumprägende Baumkanten, Baum- und Gehölzkulissen sowie Pflanzungen mit botanischer Handschrift, besondere Pflasterstrukturen und Ausbaumaterialien mit bestimmenden Oberflächen und Farben (Naturstein, Betonstein mit farblich abgesetzten Vorsätzen) in unterschiedlichen Größen sowie  Funktions- und Effektbeleuchtungen zählen wie selbstverständlich zur Ausgestaltung des Birgelener Zentralplatzes.

Mehr von RP ONLINE