Tanz AG der Betty-Reis-Gesamtschule

Tanz AG der Betty-Reis-Gesamtschule : Tanz-Team mit Auftrittsehrgeiz

Seit drei Jahren sorgt die Tanz AG der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg für fetzige Auftritte bei den Veranstaltungen der Schule. Leiterin Rufina Kreibich war mehrfache Deutsche Kunstturn-Meisterin.

Die Arbeitsgemeinschaften an der Betty-Reis-Gesamtschule bieten, abseits des Pflicht-Unterrichts, Raum, Vorlieben und (verborgene) Talente auszuleben oder zu entwickeln. Ganz besonders gilt dies für die seit drei Jahren bestehende Tanz AG. Besondere Aufmerksamkeit fanden kürzlich einige AG-Mitglieder, als sie bei einer Ausstellungseröffnung der Wassenberger Galerie Noack mit ausdrucksstarken modernen Tanz-Bewegungen eine Verbindung zwischen bildender Kunst und Tanz herstellten. Die Besucher waren angenehm überrascht.

Die Tanz AG ist nicht etwa eine Art Pausen-Disco. Sportlehrerin und Tanztrainerin Rufina Kreibich erwartet neben Spaß an der Sache auch Leistungsbereitschaft und den Ehrgeiz dazuzulernen von den aktuell neun Teilnehmern, darunter auch ein junger Mann. Zweimal in der Woche wird trainiert, vor Auftritten sogar mehr. Moderner Tanz, Jazziges und HipHop-Varianten stehen im Mittelpunkt.

Bei unserem Besuch in der Arbeitsgemeinschaft allerdings zeigt sich die Gruppe auf drei Schülerinnen „ausgedünnt“ – Schuld ist die grassierende Welle der Infekterkrankungen. Dennoch zieht Rufina Kreibich das Training mit Kim Bethke (17), Lea Pluymackers (16) und Charline Haupt (15) durch. Aktuelle HipHop-Klänge, von Kreibich selbst auf dem PC zusammengeschnitten, machen Laune auf coole Moves, in denen besonders Kim aufgeht. „Sie ist unsere Freestylerin“, sagt Kreibich, die in ihrer neuen Choreografie Kim denn auch einen Solopart zur Improvisation ermöglicht. Schon als kleines Kind habe sie gerne getanzt und versucht, die Bewegungen der Szene-Profis nachzutanzen, erzählt Kim. Zwei Jahre hat sie nur für sich ihren individuellen Stil in der AG entwickelt, heute ist sie auch bei den Gruppenparts mit dabei. Vorkenntnisse bedarf es nicht zur Teilnahme an der Tanz AG, obwohl Charline ihre Erfahrungen im sportlichen Karnevalstanz bei der KG Kongo helfen, Bewegungsfolgen schnell aufzunehmen, wie sie erzählt.

Rufina Kreibich beginnt das Einstudieren eines neues Choreo-Stücks mit verlangsamten Bewegungen – „trocken“, wie es im Tänzerjargon heißt, also zunächst ohne Musik. Die ist nämlich flott: Doppeltes Tempo ist angesagt, als es später darum geht, wirklich die Musik zu „vertanzen“. Klar, das klappt noch nicht auf Anhieb, bedarf des vertiefenden Übens von jedem Einzelnen zu Hause. Das erwartet, anders als in anderen AGs, Rufina Kreibich von ihren Tanz-Schülern. „Denn jedes Training baut auf dem vorherigen auf, da muss das Alte sitzen“, sagt sie. Und die Jugendlichen stimmen ihr zu und trainieren gerne freiwillig mehr. Denn Ziel sind bühnenreife Auftritte vor den Mitschülern und außenstehendem Publikum etwa bei Schulfesten. Die Herausforderung einer Aufführung spornt alle AG-Teilnehmer an und macht ihnen, trotz der damit stets verbundenen Aufregung, wie alle bekunden, riesigen Spaß. Besonderer Clou sind Überraschungsauftritte des Tanz-Teams, wie sich die AG auch nennt, mit neuen Stücken in den Schulpausen.

Wichtiger Impuls für die Schüler(innen): Rufina Kreibich verkörpert selbst die Lust an der künstlerischen Bewegung, die sie von Kindesbeinen an begleitet. Kein Wunder bei ihrer außergewöhnlichen Biografie. Die in Russland geborene Tochter einer Russin und eines Deutschen, die seit 1991 in Deutschland lebt, gehörte in den 1990er Jahren zur Elite des deutschen Frauen-Kunstturnens, war mehrfache Deutsche Meisterin und nahm an drei Weltmeisterschaften teil. Nachdem Verletzungen der Turnkarriere ein Ende setzten, machte sie nach einer Pause im Modern Jazz-Tanzsport weiter. Die heute 40-jährige Mutter zweier Kinder studierte an der Sporthochschule Köln, auch dort war der Bereich Tanz- und Bewegungskultur ihr Lieblingsfeld. Die von ihr an der Sporthochschule mit angeregte Eventagentur stellte Tanz und Sportshows auf die Beine. Später war Kreibich Turn-Trainerin am Olympiastützpunkt Köln und Referentin beim Rheinischen Turnerbund.

Als Seiteneinsteigerin begann sie 2009 ihre Laufbahn als Lehrerin an der Wassenberger Betty-Reis-Gesamtschule, heute mit den Fächern Sport, Kunst und Ästhetische Kommunikation. Wobei sie immer für kreativ Neues gut ist: Gerade wird im Kunstunterricht Mode aus Altmaterial hergestellt. Und die soll später von den Schüler(innen) in einer Performance präsentiert werden. Ohne Bewegung läuft eben kaum etwas in Rufina Kreibichs Unterricht.

Mehr von RP ONLINE