Wassenberg: Spectaculum ab heute zum letzten Mal in Wassenberg

Wassenberg : Spectaculum ab heute zum letzten Mal in Wassenberg

Das "unumstößlich" letzte "Mittelalterlich Phantasie-Spectaculum" (MPS) in Wassenberg kündigen die Veranstalter kurz vor Beginn des Festes heute Mittag auf ihrer Internetseite an - bevor sie versprechen, heute (ab 13 Uhr) und morgen (ab 11 Uhr) in Wassenberg "noch mal Vollgas zu geben".

Dennoch heißt es da: "Es geht nicht mehr, das MPS ist in Wassenberg nicht mehr durchführbar. Wir wollen diesen Veranstaltungsort schon seit drei Jahren nicht mehr bespielen. Wegen der fantastischen Unterstützung der Behörden dort, des Bürgermeisters und des Ordnungsamtes, wegen der tollen und verständnisvollen Bevölkerung und wegen der wunderbaren Unterstützung durch die Mitglieder des Wassenberger Verkehrsvereines (gemeint ist wohl der Gewerbeverein; die Red.) haben wir uns in den letzten drei Jahren aber doch noch durch diesen Termin ,gequält'". Doch "die Verhältnisse dort sind für uns nicht mehr tragbar. Unser Teilnehmerparkplatz und Schlafplatz für alle Teilnehmer liegt 1200 Meter vom Gelände entfernt." Besucher müssten sich teilweise Parkplatz weit weg suchen, weil es keine Großparkplätze gebe. Auch die B 221n-Ortsdurchfahrt missfällt, obgleich sie fürs Spektakel gesperrt wird. Der Aufbau sei aber eine Qual "mitten im täglichen Mega Verkehr". Auch Bühnen und Backstagebereich seien zu klein, sagt der Veranstalter, der das MPS im Internet als "größtes reisendes Mittelalter Kultur Festival der Welt" bewirbt.

Offensichtlich ist das MPS-Unternehmen an Dimensionen großstädtischer Festwiesen gewöhnt, und da kann Wassenberg natürlich nicht mithalten. Schade, setzte doch gerade die überschaubare Örtlichkeit im Burgberg- und Gondelweiherpark einen besonderen Akzent. Jetzt werden sich die Einlader vom Gewerbeverein und die Stadt eine neue Alternative für den einstigen "Kapuzinermarkt" einfallen lassen müssen. Schließlich will Wassenberg weiterhin mit attraktiven Veranstaltungen Besucher werben.

(aha)