Wassenberg: Rennspektakel rund ums Roßtor

Wassenberg: Rennspektakel rund ums Roßtor

Der Veranstalter des "Mittelalterlich Phantasie-Spectaculum" hat Wassenberg bekanntlich aus seiner Liste gestrichen. Stattdessen will der Gewerbeverein eine neue Veranstaltung etablieren: ein E-Kart-Rennwochenende für Teams.

Das Mittelalter-Spektakel in seiner gewohnten Form ist Vergangenheit in Wassenberg. Bekanntlich hat der Veranstalter die Stadt aus seinem ausgedünnten Terminplan gestrichen. Aber der Gewerbeverein als Initiator hat einen Ersatz gefunden - sofern in wenigen Tagen die nötigen Genehmigungen von Kreis und Bezirksregierung vorliegen. Ein Ersatz, der ein Kontrastprogramm zum Nostalgie-Event darstellt. Die "e-Cart-Trophy" soll kart-begeisterte Teilnehmer-Teams und Zuschauer aus der Großregion nach Wassenberg locken.

Was geplant ist, erläuterte Gewerbevereins-Vorsitzender Georg Hensges jetzt im Gespräch mit der Redaktion: Am Wochenende 30. Juni/1. Juli soll in der Wassenberger Innenstadt Renn-Atmosphäre herrschen. Der Gewerbeverein hat den österreichischen Veranstalter Drives Lounge Österreich gewonnen, der unter anderem in bekannten Wintersportorten als Attraktion in der Sommersaison Rennwochenenden für E-Kart-Teams organisiert. "Das sind schon in erster Linie Spaßrennen, die sich nicht an Kart-Profis richten, aber auch sportlich Ehrgeizige kommen in entsprechenden Klassen auf ihr Kosten", erläutert Hensges.

Die Karts stellt der Veranstalter, melden können sich siebenköpfige Teams: Gedacht ist dabei vor allem an Firmen-Mannschaften, Voraussetzung ist dies aber nicht. Der Gewerbeverein sieht ein solches Event denn auch als eine Veranstaltung, in der Firmen ihre Verbindungen ausbauen können. Zugleich biete die Veranstaltung natürlich auch jede Menge Spannung für Zuschauer bei freiem Eintritt. Die Elektro-Karts sollen dafür garantieren, dass sich der Lärm in Grenzen hält und kein Benzingestank die Stadt verpestet.

Der Rundkurs ist in der Innenstadt unter Einbeziehung des Roßtorplatzes vorgesehen. "Wir werden alle Anlieger vorher per Brief informieren", verspricht Hensges, um Bedenken auszuräumen.

Schon jetzt spricht er von rund 30 Teams, die ihr Interesse angemeldet haben, darunter auch Wassenberger Kartfreunde aus Birgelen. Hensges selbst will mit einem eigenen "Team Edeka" an den Start gehen. Er selbst nahm 2016 mit Wassenberger Freunden vom Gewerbeverein an der Cart Trophy in Saalbach teil, damals knüpfte er Kontakte zum Veranstalter und es entwickelte sich die Idee, ein solches Renn-Event, das es in Deutschland bislang nur im Schwarzwald gab, nach Wassenberg zu holen.

Das Rennwochenende soll mit einem verkaufsoffenen Sonntag auf der umgestalteten Graf-Gerhard-Straße verbunden werden. Auch über ein kleines Rahmenprogramm wird noch nachgedacht. Dabei ist für die Musik am Samstagabend bereits durch die alljährliche Rock-Pop-Oldie-Night gesorgt.

Dass die Veranstaltung am Sonntag auch mit dem Niederrheinischer Radwandertag zusammenfällt, hat die Stadt schon auf der Rechnung. Das Zentrum für die Radfahrer wird in diesem Jahr deshalb auf den Pontorsonplatz zum neuen Naturpark-Tor verlegt. Die genaue Streckenführung für die Rennen, die den Roßtorplatz einbeziehen soll, steht noch nicht fest.

(RP)