Rathaussturm mit jecken Rittenspielen in Wassenberg

Am Altweibertag in Wassenberg : Rathaussturm mit jecken Ritterspielen

KG-Kongo-Prinzenpaar Hermann und Silvia Flesch will die jecke Amtsübernahme mit neuem Programm beleben – und vorverlegen auf 12.11 Uhr.

Viele Jahre fand das, was sich in anderen Städten Rathaus-Erstürmung am Altweibertag nennt, in Wassenberg auf dem Roßtorplatz statt. Das mittelalterliche Tor wurde verbarrikadiert, der Bürgermeister musste sich ein kleines Schaugefecht mit Prinzenpaar und Stadtgardisten liefern, bevor er – überwältigt von den Narren – vor dem Alten Rathaus nach Wortgefechten zum Rausrücken der Stadtschlüssels gezwungen wurde. Zuletzt sparte man sich die Barrikaden, die jecke Schlüsselübergabe fand relativ kurz und schmerzlos statt. Leider kamen dazu auch immer weniger Zuschauer. Im Vorjahr zogen die Karnevalisten erstmals zum Rathaus, um Bürgermeister Manfred Winkens zu überwältigen. Auch hier hätte sich die KG Kongo mehr Zuschauer gewünscht. Das soll sich, wenn es nach dem aktuellen Prinzenpaar Hermann I. und Silvia I. geht, in diesem Jahr ändern.

„Wir haben uns daran erinnert, wie toll der Rathaussturm vor 25 Jahren war, als wir zum ersten Mal als Prinzenpaar regierten“, sagte Hermann Flesch, der mit seiner Frau jetzt gleichsam „Silberregentschaft“ feiert, beim Pressegespräch mit Bürgermeister Winkens im Rathaus. Denn die Verwaltung muss natürlich mitmachen, was Winkens auch versprach. „Es ist traurig, wenn nur wenige Zuschauer kommen“, sagt Flesch. „Daher planen wir mal etwas Neues: Die Schlüsselübergabe soll bei Ritterspielen erfolgen.“ Das passe gut zur 600-Jahr-Feier des Bergfrieds 2020. Wie genau das alles abläuft, wollte Flesch noch nicht verraten. Aber Bürgermeister Winkens und die ihn stützenden Recken aus Rat und Verwaltung wurden schon mal dazu verdonnert, in mittelalterlichem Outfit aufzulaufen. Für die Gäste wird ein Getränkewagen zum Rathausvorplatz rollen, und für Stimmungsmusik soll gesorgt sein, versprach Annika Schmitz, selbst begeisterte Karnevalistin, die im Rathaus für das Altweiber-Spektakel die Fäden zieht.

Neu ist die Zeit: Der Rathaus­sturm wird von bislang 15 Uhr auf 12.11 Uhr vorverlegt. Ab 13 Uhr öffnet das Kongo-Zelt hinter dem Roßtor, in das Karnevalisten und Gefolge zum Weiterfeiern eingeladen sind.