Bischofsvisitation, Kirchenjubiläum und Ortskernsanierungen Was Kirche und Stadt in Wassenberg 2018 bewegen wird

Wassenberg · "Der Mensch steht im Mittelpunkt", mit diesem Satz und einem Gedicht begrüßte Gitta Heckers, Ratsvorsitzende der Gemeinschaft der Gemeinden St. Marien Wassenberg, die Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang.

 Propst Thomas Wieners beim Neujahrsempfang in Wassenberg im Gespräch mit Gitta Heckers (GdG-Vorsitzende, r.) und Gemeindereferentin Eva Jessen.

Propst Thomas Wieners beim Neujahrsempfang in Wassenberg im Gespräch mit Gitta Heckers (GdG-Vorsitzende, r.) und Gemeindereferentin Eva Jessen.

Foto: Jürgen Laaser

Gitta Heckers fragte die Gäste: "War der Silvestertag lediglich ein Datumswechsel, oder steckt doch mehr dahinter?" Sie beantwortete die Frage damit, dass im Jahreswechsel für viele Menschen stets Erwartungen, Hoffnungen oder Wünsche stecke: "Wir leben in einer Zeit des Wandels, wollen aber auch an Traditionen festalten." Diesen Spagat müsse jeder Einzelne wie auch die Gemeinschaft aller bewältigen. Symbolisch hatte Heckers 14 Rosen mitgebracht, je sieben mit langem Stiel und sieben mit kurzem, die Propst Thomas Wieners auf der Bühne hochhielt. "Die jeweils sieben Rosen stehen für die sieben Gemeinden, die zu St. Marien gehören. Mal mit, mal ohne Dornen", sagte Heckers. Dabei wiesen die Dornen auf Schwierigkeiten hin, die immer wieder auftauchen können. Weitere drei Rosen symbolisierten drei Ereignisse, die im neuen Jahr auf die Pfarrei St. Georg warten. Zum einen sei es der dynamische Prozess der gesamten Synode, die auch in Wassenberg zu spüren sein werde. Zweitens stehe die Visitation von Weihbischof Johannes Bündgens vom 16. April bis 6. Mai an. Und diese stelle drittens den ersten Schritt in die 900-Jahr-Feier von St. Georg dar, die 2018 gefeiert wird. Im Namen der Stadt Wassenberg wünschte anschließend Bürgermeister Manfred Winkens ein gutes und gesundes neues Jahr. Dabei verwies er auf umgesetzte Maßnahmen des abgelaufenen Jahres und blickte voraus: "Wir werden in diesem Jahr besonderen Wert auf die Gestaltung der Außenorte legen." Unter anderem würden die Marktplätze in Birgelen, Orsbeck und Effeld neu gestaltet. Ein frohes neues Jahr und eine auch weiterhin gute Zusammenarbeit wünschte danach Sabine Frauenhoff, Pfarrerin der evangelischen Gemeinde Wassenberg. Daran, dass wir den Weg zu Jesus nicht gegeneinander, sondern nur miteinander gehen können, erinnerte Propst Thomas Wieners in seinen Worten an die Gäste: "Je näher jeder einzelne Jesus kommt, umso näher kommt er auch anderen Menschen."

Während des Empfangs konnten die Gäste eine Dia-Show verfolgen, die verschiedene Aktivitäten der Gemeinde im Vorjahr zeigte. Darunter zwei Wallfahrten nach Rom und ein Segeltörn auf dem Ijsselmeer. Immer wieder musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von Trompeter Paul Antenbrink.

(mimo)