Wassenberg: Naturfotografie pur und unverfälscht

Wassenberg: Naturfotografie pur und unverfälscht

Der Mainzer Künstler Gerrit Ophey zeigt in der Galerie Noack Blütenimpressionen als künstlerische Arbeiten.

Nachdem der Fokus der jungen Galerie Noack in Wassenberg bisher auf gemalter Kunst sowie Objektkunst lag, zeigt sie nun erstmals fotografische Arbeiten eines Fotokünstlers. Der Mainzer Künstler Gerrit Ophey geht mit seiner Kamera und offenen Augen durch die Natur. Seine Themen sind mit wenigen Ausnahmen in der Blüten- und Fruchtwelt zu Hause. Er versteht es, den kleinen und oft unscheinbaren Dingen eine Bühne zu geben.

Gerrit Ophey geht es um eine pure Darstellung der Natursituationen, die er antrifft. Beim digitalen Entwickeln der Bilder geht er vorsichtig vor, um sie nicht zu verändern und den unverfälschten Ausdruck zu erhalten. Mit analogen Objektiven, die er auf seine Kameras adaptiert, fängt er auf seinen Exkursionen durch Wald, Feld und Garten Stimmungen ein.

"Die Bilder entstehen aus der Faszination der Nähe," erklärt Gerrit Ophey, "je näher man kommt, desto mehr sieht man. Nicht lediglich vom Aufbau, sondern auch von den Farbnuancen des Objektes."

Durch eine Vergrößerung der Bildteile werden Blüten oder Früchte zu etwas Besonderem und Außergewöhnlichem. Plötzlich werden sie neu gesehen, und kleine Partien erhalten Bedeutung. "Aus fünf Metern Entfernung läuft man an den kleinen Dingen vorbei, jedoch aus fünf Zentimetern Entfernung bemerkt man erst die perfekte Gestaltung der Natur," weiß Gerrit Ophey.

Neben dem Herausheben einzelner Bildteile ist auch das Spiel mit Licht sein Gestaltungsmittel. Durch die besondere Beleuchtung der Sonne werden feine Härchen am Stiel einer Blüte oder Wassertropfen zur Inszenierung. Winzige Blüten verlieren ihre Unscheinbarkeit und zeigen plötzlich ihre Besonderheit.

Anders als bei der dokumentarischen Fotografie des Klassikers der künstlerischen Pflanzenfotografie, Karl Blossfeld, lenkt Gerrit Ophey gezielt den Fokus auf ganz bestimmte Bereiche seiner Fotografien durch scharfe und unscharfe Bildelemente. Er lenkt den Blick auf die detaillierte Wiedergabe einiger weniger Blütenteile, die er durch Klarheit und Exaktheit hervorhebt. Seine Bildgestaltung ist durchgehend ästhetischen Grundregeln wie dem Goldenen Schnitt unterworfen. Unterschiedlich präsentiert der Künstler seine Prints. Sowohl im rahmenlosen Bildhalter wie auch mit Rahmen und Passepartout oder mit Hilfe von Magneten einfach an die Wand gepinnt. 17 Drucke wurden in einer Druckerei in Potsdam, die auf Fineart-Drucke spezialisiert ist, hergestellt. Es ist ein umfassender Produktionsweg vom Foto zum fertigen Bild.

Die Auflage der ausgestellten Fotos liegt zwischen sieben und 15 Exemplaren und gewährleistet damit eine Exklusivität der Drucke - anders als im Internet präsentierte Fotos.

Ein einziges Bild - so wünscht es sich Gerrit Ophey - soll in großer Auflage um die Welt gehen. Die Fotografie der Beere, deren Reflexion ein lachendes Herz ergibt. Der Fotograf wünscht sich, dass ganz viele Menschen es mit in ihren Alltag nehmen.

(rerü)