Lesung von Wladimir Kaminer am 20. März 2019 in Wassenberg

Autor Wladimir Kaminer liest : Ein großes Schiff wie eine kleine Welt

Sein Buch „Russendisko“ über seine abenteuerliche Auswanderer-Geschichte nach dem Ende des Ostblocks, verfilmt mit Matthias Schweighöfer, hat ihn bekannt gemacht. „Die Kreuzfahrer“ hat Wladimir Kaminer sein aktuelles Werk genannt, das er am Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr, auf Burg Wassenberg vorstellen wird.

Der bekannte Berliner Schriftsteller (51) folgt einer Einladung der Kunst, Kultur und Heimatpflege gGmbh in Kooperation mit der Bücherkiste.

Herr Kaminer, Sie waren schon mehrfach in Heinsberg. Freuen Sie sich nun auf Wassenberg?

Wladimir Kaminer War ich da nicht schon? Der Kreis Heinsberg ist da, wo Deutschland zu Ende geht. Aber das Ende ist das beste Stück. Ich freue mich.

 Welche Erinnerungen haben Sie an die Region? Und was ist anders als bei Ihnen im Szene-Kiez Prenzlauer Berg?

Wladimir Kaminer Die Landschaft ist sehr flach. Es gibt sehr weite Felder. An die Kirche und den Friedhof kann ich mich noch gut erinnern. Das ganze menschliche Leben sieht man mit einem Blick aus dem Fenster. Eine Mischung aus Enge und Weite.

Bringen Sie auch neue Geschichten mit nach Wassenberg?

Wladimir Kaminer Es wird nicht langweilig. Neben einigen neuen, noch nicht veröffentlichten Geschichten bringe ich mein Buch „Die Kreuzfahrer“ mit, das eine Weltreise auf kleinstem Raum beinhaltet. So ein großes Schiff ist wie eine kleine Welt. Die Wassenberger werden es nicht bereuen, mich eingeladen zu haben.

Eintrittskarten zum Preis von 18,50 Euro (ermäßigt 15 Euro) über www.ticketshop.nrw oder im Wassenberger Naturparktor, im O & S Reisebüro sowie in vielen weiteren Vorverkaufsstellen, darunter die Buchhandlung Wild in Hückelhoven und Erkelenz, Reisebüro Scholz und Reisebüro Kirch in Wegberg.

Mehr von RP ONLINE