1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Landmarkt Wassenberg bietet in der Corona-Krise Liefer- und Abholservice

Landmarkt in Wassenberg : Frische regionale Produkte im Liefer- und Abholservice

Der Landmarkt in Wassenberg ist auch in der Corona-Krise nach wie vor geöffnet und ergänzt das Sortiment um neue Angebote. Bald kann dort auch der „Marientaler“ aus den Linda-Apotheken eingelöst werden.

Die Corona-Zeiten können nicht nur gesundheitlich für manche Menschen schwierig werden, auch viele Geschäftsinhaber, Gastronomen oder Selbstständige haben einen schweren Stand. Von einer vorübergehenden Schließung verschont blieben Judith Schories und ihr Ehemann Detlef, die den Landmarkt Wassenberg führen: „Als die Krise losging, haben wir gehofft, dass wir unser Geschäft offen halten können. Wenn der Laden über Wochen geschlossen gewesen wäre, weiß ich nicht, ob wir das finanziell hätten stemmen können“, sagt die Inhaberin.

So durften die Betreiber des Lebensmittelgeschäfts weiter verkaufen. Dabei mussten natürlich die allgemein gültigen Vorgaben eingehalten werden, etwa die Bodenmarkierungen, die den Kunden den 1,50-Meter-Mindestabstand anzeigen. Das Ehepaar lobt die Kundschaft: „Die Leute haben sich vorbildlich verhalten. Niemand hat gemurrt, wenn er mal einige Minuten vor dem Geschäft warten musste.“

Die Umsätze des Obst-und Gemüseladens verliefen derweil unterschiedlich: Gerade die Tage nach Ostern waren ein wenig ruhiger, dann aber stieg der Absatz frischer Lebensmittel wieder stark an. Dabei hat Judith Schories einen Trend festgestellt: „Die Menschen achten mehr und mehr auf gesunde und frische Lebensmittel.“

Besondere Zeiten erfordern auch besondere Angebote. So haben die Inhaber des Ladens an der Gladbacher Straße in der Wassenberger Oberstadt einen neuen Service angeboten. Kunden, die sich nicht im Geschäft aufhalten wollten, können die Ware telefonisch vorbestellen, diese wurde dann abholbereit zusammengestellt. „Außerdem haben wir mittlerweile einen Lieferservice, sodass der Einkauf auch zu den Leuten nach Hause gebracht wird.“

Unabhängig von der Corona-Krise feilen Judith und Detlef Schories, die von zwei Angestellten und einem Familienmitglied unterstützt werden, ständig am Warenangebot: „Wir haben seit einigen Tagen frische Antipasti im Angebot, außerdem startet Ende April der Betrieb einer heißen Theke, wo es Snacks wie Leberkäsbrötchen oder Hähnchenschenkel gibt“, erzählt die Chefin. Der Landmarkt orientiert sich an der Saison und bietet ausschließlich regionale Produkte an. Wenn mal etwas nicht so gut beim Kunden ankommt, wird der Artikel wieder aus dem Sortiment genommen. Aktuell gibt es beispielsweise Wassenberger Spargel, der trotz der (noch) hohen Preise gut über die Theke geht.

Über die Theke geht demnächst auch etwas anderes: Der in Wassenberg beliebte „Marientaler“, den man in der Linda-Apotheke erhält, wenn man ein Rezept einlöst oder etwas kauft, kann dann auch im Landmarkt eigetauscht werden. „Wir bereiten gerade die Schilder dafür vor, was man für wie viel Taler bekommt,“ freut sich Judith Schories auf die neue Aktion. Großen Wert legen die Inhaber auch auf die Tatsache, dass immer mehr Artikel wie Kleingebäck ohne Verpackung gekauft werden können, wenn die Kunden die Umverpackung selber mitbringen. Auch wenn das Geschäft läuft, wünschen sich die Schories’ ein baldiges Ende der Pandemie.

Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!

Der Landmarkt Wassenberg öffnet nach wie vor: Dienstag bis Freitag 8 bis 18 Uhr, samstags 8 bis 13 Uhr, montags Ruhetag.