Wassenberg: Integratives Ferienprojekt: Clowns im verzwickten Alltag

Wassenberg: Integratives Ferienprojekt: Clowns im verzwickten Alltag

Angebot von Lebenshilfe und Ev. Jugendzentrum: 30 Kinder hatten Spaß bei Pantomime und Spiel.

Der Familien unterstützende Dienst (FuD) der Lebenshilfe Heinsberg hatte in Kooperation mit dem Evangelischen Kinder und Jugendzentrum Wassenberg zu integrativen Ferienspielen unter dem Motto "Großes Clown-Projekt" ins Campanushaus eingeladen.

An vier Tagen erarbeiteten 30 Kinder mit und ohne Behinderung mehrere Sketche, in denen peinliche oder verzwickte Alltagssituationen pantomimisch dargestellt wurden. Unterstützt wurden die Teilnehmer von Assistenten des FuD und ehrenamtlichen Teamern des Campanushauses, die im Vorfeld in einem Tagesworkshop für dieses Projekt geschult worden waren. Geleitet wurden die Ferienspiele von Sascha Weingran, der seit 1998 für die Lebenshilfe Heinsberg als Gruppenleiter im Förderbereich arbeitet und eine Ausbildung in Clownerie, Pantomime, Improvisationstheater und Kommunikation mit Auszeichnung abgeschlossen hat.

Sein Resümee: "Die Kids waren begeistert bei der Sache. Alle haben sich mit Spaß und Kreativität eingebracht und tolle Ideen entwickelt. Was mich am meisten gefreut hat, ist, dass Behinderung oder Nicht-Behinderung überhaupt keine Rolle spielte. Ich habe nur gestaunt, wie schnell sich ein unkompliziertes Miteinander entwickelt hat."

Dies konnte man am letzten Tag der Ferienspiele erleben, als die Ergebnisse vor Publikum präsentiert wurden. Die Jugendleiterin des Campanushauses, Melanie Palm, und Alexander Frings vom FuD begrüßten zahlreiche Eltern, Freunde und Angehörige, die jede Darbietung lautstark beklatschten. Selbst der Osterhase schien begeistert und verteilte als Dankeschön Schoko-Hasen an Teilnehmer und Teamer.

(RP)