Wassenberg: Hauch von Hollywood im Effelder Bürgersaal

Wassenberg: Hauch von Hollywood im Effelder Bürgersaal

In seinem traditionellen Frühjahrskonzert interpretierte der Instrumentalverein Effeld Musik zu Film-Hits.

Ein Abend mit einem Hauch von Hollywood erlebten die Besucher beim traditionellen Mittfastenkonzert des Instrumentalvereins. Schon am Eingang sorgte die antike Kartenkasse, die wie weitere Requisiten vom Roxy-Kino in Heinsberg zur Verfügung gestellt wurde, für nostalgische Gefühle. Dazu wehte leckerer Popcorn-Duft durch die Halle, die sich an diesem Abend aber viel mehr anfühlte wie ein gemütlicher Kinosaal.

Eröffnet wurde das Konzert durch das neu formierte Jugendorchester. Nicht nur ein musikalisches, sondern auch ein optisches Highlight war dabei der Einsatz von "Boomwhackers". Diese unterschiedlich langen Plastikröhren brachten die Jugendlichen zum Klingen, indem sie damit unter anderem auf die mit Bauhelmen geschützten Köpfe von Bürgermeister Manfred Winkens und Ortsvorsteher Alexander Staas trommelten. Da hatten Publikum und Musiker gleichermaßen ihren Spaß.

Anschließend hob sich der Vorhang für das Hauptorchester. Hier starteten die Musiker mit "Zarathustra 2000" in die große Welt der Filmklassiker. Es folgten die schönsten Melodien vom bekanntesten untergegangenen Schiff der Welt, "Titanic". Große Emotionen inklusive, vor allem zum Finale dieses Medleys bei "My heart will go on". Fetziger ging es weiter mit "Gonna Fly Now" aus dem Film Rocky. Hier wurde das gesamte Trompetenregister in hohem Maße gefordert. Mit dem sinfonischen Stück "Der Herr der Ringe" endete der erste Teil des Konzertes.

  • Wassenberg : Dirigenten-"Wachwechsel" beim Konzert in Effeld

Nach der Pause legte das Orchester dann wieder los mit dem "Captain America Marsch". Richtig romantisch wurde es dann beim verfilmten Musical "Die Schöne und das Biest". Hier erzählte der Instrumentalverein die märchenhafte Liebesgeschichte, bevor die Titelmelodie aus dem Film "Love Story" mit einem einfühlsamen Tenorsaxophon-Solo, gespielt von Klaus Ramakers, erklang.

Weitere Melodien bekannter Blockbuster, unter anderem aus "Transformers" oder "Das Dschungelbuch", rundeten das Programm ab. Ohne zwei Zugaben ließen die begeisterten Zuhörer im sehr gut besuchten "Bürger-Kinosaal" die Musiker nicht von der Bühne.

Das Jugendorchester und das Hauptorchester standen unter der Leitung des neuen Dirigenten Thomas Lindt aus Wassenberg. Mit den 50 Musikerinnen und Musikern hatte er seit Jahresbeginn das interessante und abwechslungsreiche Programm aus dem riesigen Angebot der Filmmusiken zusammengestellt.

(mp-)