Wassenberg: Geschäftswelt spielt eine Rolle im Wassenberg-Krimi

Wassenberg: Geschäftswelt spielt eine Rolle im Wassenberg-Krimi

Die Mönchengladbacher Autorin Karin Welters stellt ihren neuen Krimi in zwei Lesungen vor.

Wassenbergs Geschäftswelt spielt mit im ersten Wassenberg-Krimi der Mönchengladbacher Autorin Karin Welters, der mit einer Lesung im Geschäft von "Frauen Gedönsrat" am Samstag, 17. März, vorgestellt wird. Die Lesung im kleineren Kreis ist längst ausverkauft, deshalb gibt es einen zweiten Abend mit einer "szenischen Überraschung" am Samstag, 14. April, 19 Uhr, im Naturpark-Tor am Pontorsonplatz, kündigt Kirstin Hanke-Busscher von "Frauen Gedönsrat" an. Kein Wunder, dass etliche Wassenberger Geschäfte, die im Krimi auch namentlich vorkommen, sowie Bürgermeister Manfred Winkens als Schirmherr das werbewirksame Projekt unterstützt haben. "Wassenberg - Heimat vor Ort" nennt sich die Initiative.

Der Wassenberg-Krimi von Karin Welters hat den Titel "Jette Berger und der Tatort: Wassenberg". Die Autorin verknüpft auch in ihrem neusten Krimi Romanfiguren und echte Personen zu einer Gemeinschaft. In ihrem ersten Wassenberg-Krimi sehen sich Heinsberger und Gladbacher Kriminalkommissare mit dem Mord an einer Wassenbergerin konfrontiert, die sich allgemeiner Unbeliebtheit erfreute. Nachdem wenige Tage später im Hardter Wald die Leiche ihrer Nichte gefunden wird, spitzen sich die Ermittlungen zu. Bürgermeister Manfred Winkens hat sich bereiterklärt, die Schirmherrschaft über das Krimiprojekt zu übernehmen und die Gäste im April im Naturparktor zu begrüßen. Ein besonderer Rahmen ist geplant. So wird es einen Imbiss geben. Außerdem kündigt die Autorin eine "szenische Überraschung" an, vorgetragen in Zusammenarbeit mit Rita Schultewolter vom Gewerbeverein Wassenberg.

  • Wassenberg : Leiche in Wassenberg gibt Rätsel auf

Karten für 24,50 Euro (inkl. Imbiss und Willkommensdrink) gibt es im Naturpark-Tor am Pontorsonplatz und bei Frauen Gedönsrat, Roermonder Straße 26.

(nk/aha)