Genähte Kuschelmöbel für Nagetiere von Ellen Sindermann aus Wassenberg-Myhl

Serie: Mit Liebe gemacht : Genähte Kuschelmöbel für Nagetiere

Ellen Sindermann fertigt Hängematten, Kuschelnester und Tipis für Meerschweinchen und Kaninchen an.

Ähnlich wie Katzen mögen es Meerschweinchen, Kaninchen oder Hasen sehr, es sich auf einer weichen, rundum geschützten Unterlage gemütlich zu machen. Dabei steuern die niedlichen Tiere die Hängematten, Kuschelnester oder Tipis, die Ellen Sindermann näht, gezielt an und ziehen sie Streu und Stroh eindeutig vor.

Geglaubt hatte sie dies vorher selber nicht, erzählt sie bei einem Besuch in ihrem Nähatelier. Da aber viele Besucher ihrer seit 2003 bestehenden Nagernotstation, in der sie bedürftige Meerschweinchen, Chinchillas oder Kaninchen aufnimmt, pflegt und weitervermittelt, wiederholt nach Kuschelmöbeln gefragt hatten, probierte sie diese Möglichkeit selber aus. Sie ließ den Tieren im Stall die Wahl und war sehr überrascht, dass sie es vorzogen, es sich in Kuschelsachen anstatt in Einstreu gemütlich zu machen.

Da sie gerne näht, fing Ellen Sindermann an, selber Möbel anzufertigen. Bunt gemusterte Baumwollstoffe verwendet sie für die Hängematten und -tunnel oder Kuscheläpfel, -kissen, -nester, -rollen oder -säcke. Ebenso sind daraus die Tipis gefertigt, die durch die feste Beschaffenheit des Baumwollmaterials ohne Draht ihre Stabilität erhalten. Je nach Geschmack wählt die Kleingewerbetreibende Apfel-, Stern- oder Erdbeermotive aus und kreiert so farbenfrohe nette Unikate. Im Innern sorgen weiche Vliesstoffe in unterschiedlichsten Farben für eine angenehme Liegefläche. Dazu sorgt eine dicke Schicht Volumenvlies zwischen Außen- und Innenstoff für Liegekomfort und zusätzliche Stabilität der Formen. Einzig bei den Kuscheldecken verwendet Ellen Sindermann eine Lage Vlies- oder Baumwollstoff sowie urindichtes Material. Alle Kuschelsachen sind bei 30 Grad Celsius waschbar, betont sie, die Hygiene sei somit gewährleistet.

Eine große Sammlung von Schablonen unterschiedlicher Größe liegen bei ihr bereit. Mit ihnen schneidet sie die Stoffe an einem Tisch zu und bügelt bei Bedarf das Baumwollmaterial glatt. Angefangen hatte sie mit der Ausstattung für Meerschweinchen, erinnert sie sich. Aufgrund der Nachfrage hat sie auch größere Schablonen und damit größere Kuschelmöbel für Zwergkaninchen oder Hasen hergestellt. Sogar mehrere Tiere gleichzeitig finden in den weich gepolsterten Unterkünften Platz – solche Ausführungen werden ebenfalls gerne von der einen oder anderen Katze oder dem kleinen Hund benutzt.

„Ich nähe jetzt seit etwa sechs Jahren Möbel und habe klein angefangen“, sagt Ellen Sindermann, „das Nähen ist mein Hobby, und ich habe es zum Beruf gemacht.“ Durch ihre Tätigkeit für die Nagernotstation ist sie viel zu Hause, hat immer viel genäht und daraus hat sich das Kleingewerbe „Zubehör für glückliche Nager“ mit dem jetzigen Schwerpunkt auf Kuschelsachen inklusive Internet-Shop entwickelt. Ursprünglich fing sie mit der Herstellung von Hängematten an, und das Sortiment hat sich mit der Zeit aufgebaut.

Neben Möbeln bietet Ellen Sindermann Gestelle zum Aufhängen von Matten und Tunneln, gehäkelte Meerschweinchen und Schlüsselanhänger an. Der Nagershop ist ein Standbein, mit dem sie die vom Veterinäramt genehmigte Notstation in Wassenberg-Myhl finanziert. Hat sie neue Stoffe eingekauft, veröffentlicht sie die Auswahl über die sozialen Medien, damit sich die Kunden ihre Lieblingsstoffe aussuchen können. Darüber zeigt sie ebenfalls fertige Möbel.

Mehr von RP ONLINE