1. NRW
  2. Städte
  3. Wassenberg

Gemeinde Roerdalen/NL: Huttopia übernimmt Ferienpark Elfenmeer

Projekt in Roerdalen : Huttopia übernimmt Ferienpark Elfenmeer

Der französische Parkbetreiber will gemeinsam mit lokalen Unternehmen in die Qualität des Parks investieren. Derzeit wird er geräumt.

Wassenbergs niederländische Nachbargemeinde Roerdalen hat mit dem französischen Unternehmen Huttopia eine Vereinbarung über den Betrieb des ehemaligen Freizeitparks Elfenmeer getroffen. Es wurde ein Erbpachtvertrag für die Dauer von 50 Jahren abgeschlossen.

Huttopia führt weltweit Parks, in denen sich alles um das Erleben von Natur und den Genuss von Ruhe und Raum dreht. Der Einstieg des Unternehmens bedeutet einen großen Aufschwung für die Freizeit- und Tourismusbranche sowie für die lokale und regionale Wirtschaft, heißt es aus Roerdalen.

Huttopia führt weltweit, hauptsächlich aber in Frankreich, über 40 Naturcampingplätze und Campingdörfer. Der ehemalige Freizeitpark Elfenmeer unweit der Grenze wird einer der ersten niederländischen Parks des Unternehmens. Nach Genehmigung des Gemeinderats wird die Gemeinde den Park in einigen Monaten an Huttopia übergeben. Beigeordneter Jan den Teuling freut sich über den neuen Betreiber: „Während der Gespräche mit den interessierten Kandidaten stellte sich heraus, dass die Pläne von Huttopia fast vollständig mit den vom Gemeinderat geäußerten Wünschen übereinstimmen. Das Unternehmen möchte stark in den Park investieren, vorzugsweise gemeinsam mit lokalen Unternehmern. Unser Ziel war die Schaffung eines hochwertigen, zukunftssicheren Freizeitparks, der das Ambiente und den Erlebnisgehalt des Nationalparks De Meinweg widerspiegelt. Die Übernahme durch Huttopia fördert die Lebensqualität in unseren Dörfern und steigert die touristische Attraktivität der Region. Das knüpft auch perfekt an die Vision der umliegenden lokalen Unternehmer an.“

Die Gemeinde ist derzeit mit den Arbeiten zur Räumung des Parks beschäftigt. Jan den Teuling: „Im vergangenen Jahr hat die Gemeinde die vorübergehende Verwaltung des Parks übernommen. Langfristig betrachtet ist das ganze Projekt diese Investition jedoch wert.“

Derzeit sind noch einige Inhaber von Dauerstellplätzen auf dem Gelände anwesend. Sie hätten das Gelände eigentlich bis spätestens 31. Dezember 2019 verlassen müssen. Derzeit laufen Zivilverfahren, um sie per richterlichem Beschluss zum Verlassen des Parks zu veranlassen.

(RP)