Wassenberg: Galerie erinnert an Robert Rühle

Wassenberg: Galerie erinnert an Robert Rühle

Noack stellt Werke aus dem Nachlass eines besonderen Künstlers aus.

Eine neue Ausstellung eröffnet am Freitag, 24. November, 19.30 Uhr, die Galerie Noack, Roermonder Straße 6. Robert Rühle (1938-2016), in München in der Filmbranche und als Künstler tätig, lebte sehr zurückgezogen und hatte außer in seinem Atelier nur wenige Ausstellungen. Aber er besaß eine, man würde heute sagen, blühende Fantasie, die ihn zusammen mit seinem Filmblick Materialbilder und Skulpturen von außerordentlicher Gestaltungskraft schaffen ließ. Dabei verwendete er Gefundenes wie Spiegelscherben, Zahnräder, Spiralen, Rohre, Perlen, Schnüre oder oft auch Reste technischer Apparate. Gefundenes wurde neu kombiniert: Es entstanden Werke, die farb- und kompositionssicher eine neue Welt entstehen lassen. Oft findet man Serien wie "Magic Mystery Boat", "Nachtstücke" oder "Aus der Ogho-Zeit", einer imaginären Vergangenheit. Nach dem Tod Robert Rühles haben sein Bruder Reiner Rühle und dessen Ehefrau Sigrid der Galerie Noack den Nachlass zu Verfügung gestellt.

Wie schon seit Jahren veranstaltet die Galerie Noack am Freitag, 1. Dezember, ab 19 Uhr, in der Trattoria Longo, Roermonder Bahn 40, in Wegberg-Dalheim auch wieder eine Kunstauktion. Zum Aufruf kommen Originalgrafik, Fotografien, Gemälde, Skulpturen von teils international bekannten Kunstschaffenden.

(RP)