Galasitzung beim UKV in Orsbeck 2020

Karneval in Orsbeck : Gala-Sitzung beim UKV Orsbeck: viel mehr als nur „So! Lala“

Mit eigenen Garden, vielen auswärtigen Gästen und der Band So!Lala aus Klinkum feierten die Jecken in Orsbeck ihre Gala-Sitzung.

An Nachwuchs mangelt es dem Orsbecker Karnevalsverein UKV (de Böckeme un Kisshase) offenbar nicht. Davon konnten sich die Besucher in der ausverkauften Sporthalle bei der traditionellen Gala-Sitzung überzeugen.

Gleich drei Garden zeigten, was sie in vergangenen Monaten trainiert hatten, angefangen bei Kindergarten-Kindern bis hin zu den älteren Tänzerinnen. Sitzungspräsidentin Melanie Thönnissen, die gewohnt locker und souverän gemeinsam mit Thomas Pöllen den Abend moderierte, freute sich darüber ganz besonders. UKV-Vorsitzender Sascha Lengersdorf freute sich am Rande des Treibens über zahlreichen Besuch von anderen Vereinen. „Vom MKV Myhl sind rund 25 Leute hier, die KG Kongo Wassenberg hatte eine Delegation mit 20 Besuchern geschickt.“ Außerdem waren die Feuwerwehr und der 1. FC Wassenberg/Orsbeck mit rund 15 Personen zu Gast.

Nachdem die Tanzmariechen Laura und Nele ihr Können gezeigt hatten, betrat die Klinkumer Karnevalsband „So!Lala“ die Bühne und heizte die ohnehin schon prächtige Stimmung noch weiter an. Das taten wenig später auch die Mööd Föös, eine vier Mann starke a-capella-Formation. Nach zahlreichen Ehrungen und Neuernennungen von Senatoren kam es zum Auftritt des Männerballetts Orsbeck (MBO). Die Herren der Schöpfung enttäuschten das Publikum nicht und legten gerne eine Zugabe oben drauf. Auch schon quasi Stammgast in Orsbeck ist die bekannte Band „Kellerjunges“, die aus dem Selfkant an die Rur gekommen war und für mächtig Mitsing-Stimmung sorgte. Vorsitzender Lengersdorf war mit der Sitzung hochzufrieden: „Wir hatten wieder einmal ein sehr stimmiges und unterhaltsames Programm. Und die Reaktionen der Gäste zeigten auch, dass wir den Geschmack getroffen haben.“ In der Tat konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Menschen, die in die Sporthalle gekommen waren, im nächsten Jahr wieder mit dabei sein werden.