Wassenberg: Fünf Jahrzehnte Jumelage mit Pontorson

Wassenberg: Fünf Jahrzehnte Jumelage mit Pontorson

Ab 10. Mai wird mit Freunden aus der Normandie gefeiert: 50. Jahrestag der Städtepartnerschaft. Mit Gästen aus dem britischen Highworth werden bei den Europatagen auch Themen wie Brexit und Binnenzölle diskutiert.

Zur letzten Mitgliederversammlung vor den Festlichkeiten anlässlich des 50. Jahrestages der Städtepartnerschaft zwischen Wassenberg und dem französischen Pontorson hatte der Vorstand die Mitglieder des Partnerschaftskomitees ins Bistro der Betty-Reis-Gesamtschule eingeladen. Dabei machte Vorsitzender Sepp Becker eines deutlich: "Wir gehen mit Vorfreude an die Organisation der Feierlichkeiten vom 10. bis 13. Mai heran. Aber uns allen muss auch klar sein, dass damit eine Menge Arbeit einhergeht."

An Christi Himmelfahrt (10. Mai) werden rund 75 Gäste aus der Normandie in Wassenberg erwartet, die bereits größtenteils auf Gastfamilien verteilt sind. Gleiches gilt für die bislang 26 angemeldeten Besucher aus der zweiten Partnerstadt, Highworth in England, mit der seit nunmehr acht Jahren ein Austausch stattfindet. Da die Festtage ein EU-unterstütztes Projekt sind, wird am Freitag, 11. Mai, in verschiedenen Arbeitskreisen über Themen wie die EU-Erweiterung der letzten 50 Jahre, die Abschaffung der Binnenzölle, den Brexit und heutige Herausforderungen für die Europäische Union diskutiert. Dies geschieht in den Räumlichkeiten der Betty-Reis-Schule, deren Schüler sich in verschiedenen Kursen auf die entsprechenden Themen vorbereitet haben. Am Nachmittag stehen dann Besuche verschiedener Sehenswürdigkeiten, darunter auch Museen im Kreis Heinsberg, sowie eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn im Selfkant auf dem Programm. Außerdem haben die Gäste die Möglichkeit, im niederländischen Sittard zu shoppen. Der eigentliche Festakt findet am Samstag statt. Im Forum und auf dem Schulhof wird ein buntes Programm geboten, nicht nur für die Gäste aus Frankreich, England und der limburgischen Nachbargemeinde Roerdalen, sondern für alle Bürger, wie Sepp Becker sagte: "Wir betonen, dass wir alle Bürger aus Wassenberg und Umgebung zu diesem bunten Fest einladen". Dafür werde in nächster Zeit die Werbetrommel im Stadtgebiet kräftig gerührt. Die Besucher erwartet Livemusik einer Gruppe aus der Bretagne, die "mit Original-Instrumenten, die wir so teilweise gar nicht kennen, spielen werden", wie Organisationsleiter Hermann Kitschen den Mitgliedern erklärte. Außerdem wird es eine Laser-Show geben, bei der jeweils in zwei Blöcken Fotos aus Pontorson und Wassenberg gezeigt werden. Neben dem Auftritt eines Magiers zeigt eine weitere Gruppe eine Licht-Jongelage. "Wir haben versucht, eine lockere Mischung anzubieten, um eine schöne Atmosphäre zu schaffen", sagte Hermann Kitschen. Dabei wurde natürlich auch an Bewirtung gedacht, ein großer Imbisswagen und ein Getränkestand versorgen die Besucher.

  • Wassenberg. : Gemälde aus Highworth für das Rathaus

Am folgenden Sonntagmorgen werden dann die Gäste aus Pontorson und Highworth am zentralen Busbahnhof verabschiedet - hoffentlich nach "angeregten und abwechslungsreichen Tagen", wie Sepp Becker zum Abschluss der Versammlung sagte.

(mimo)
Mehr von RP ONLINE