Wassenberg: Franziskus nahe in Natur und Tierwelt

Wassenberg : Franziskus nahe in Natur und Tierwelt

Positiv überrascht von der guten Resonanz auf den ersten Kinder-Familien-Pützchentag waren die Organisatorinnen. In Workshops und Aktionen in der Natur und mit Tieren näherten sich die Kinder der Botschaft des Heiligen Franziskus'.

"Mutter Erde, Schwester Wasser, Bruder Wind": Der erste Kinder-Familien-Pützchenstag stieß auf große Resonanz. "Wir sind selbst überrascht", verriet Brigitte Kempny, die Gemeindereferentin der Hückelhovener Gemeinschaft der Gemeinden (GdG). Der Tag fügte den bekannten Pützchensonntagen einen neuen Akzent hinzu. Zusammen mit dem Heiligen Franziskus sollten Kinder an der Wallfahrtskapelle Birgelener Pützchen auf Entdeckungstour gehen. Das Motto in Anlehnung an das bekannte Kinderkirchenlied "Laudato si" bezog sich auf den Sonnengesang des Heiligen Franz von Assisi.

Gemeinsam mit der Birgelener Kindergartenleiterin Gitta Heckers, die sich in der GdG St. Marien engagiert, hatte Brigitte Kempny die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Der Aachener Weihbischof Karl Borsch hielt einen kindgerechten Wortgottesdienst unter freiem Himmel ab. Dabei erklärte der Geistliche aus der Domstadt den Mädchen und Jungen unter anderem, warum es an seinem Gewand exakt 33 Knöpfe gibt: "So alt ist Jesus geworden." Die farbenfrohe Altardecke wurde speziell für diesen Anlass in den Kindergärten, die zu den beiden GdGs gehören, angefertigt. Jeder Kindergarten gestaltete ein Bild mit einem Symbol wie Mond, Wasser, Sterne oder Feuer.

In insgesamt neun Workshops sowie bei verschiedenen Mitmachaktionen hatten die Kinder und ihre Eltern die Möglichkeit, sich der Person des Heiligen Franziskus zu nähern. Dem Mann, der mit den Vögeln sprach, der ganz nach der Botschaft Jesu leben wollte und zu Menschen, Tieren, Pflanzen und sogar den Gestirnen eine ganz besondere Beziehung hatte. In den Workshops wurden riesige Seifenblasen hergestellt, die den Wind erkennbar machten, Blumen gesät oder eine Taschensonnenuhr gebastelt.

An der kleinen Quelle am Birgelener Pützchen entnahmen die kleinen und großen Workshop-Teilnehmer Wasser für die selbstgebastelten Seerosen aus buntem Papier, die sie in einem Becken schwimmen ließen. Auch im Streichelzoo mitten im Wald begaben sie sich auf die Spur des Heiligen Franziskus. Hier waren der Hahn Ernst und seine Frau, die Henne Tina, anzutreffen, tierische Leihgaben aus dem Wassenberger Bauernhof der Familie Tumbrink. Zwei Schildkröten und drei Kaninchen machten den Mini-Streichelzoo komplett.

Mit Pfarrer Thomas Wieners unternahmen die Familien Spaziergänge durch den Wald. Unterwegs berichtete Wieners vom Leben des Heiligen Franziskus. Malaktionen sowie ein offenes Singen machten den Pützchenstag zu einer gelungenen Premiere. Pfadfinder aus Doveren und die Wassenberger Malteser-Jugend trugen dazu bei.

Eine Fortsetzung können sich die Initiatorinnen gut vorstellen. "Die Resonanz motiviert uns zu einer Wiederholung, auch wenn die Vorbereitung sehr viel Arbeit war." Für ältere oder gehbehinderte Besucher soll dann eventuell ein Shuttle-Service mit einem Gemeindebus angeboten werden. In den Kindergärten und Schulen hatten die Organisatoren Einladungen verteilt.

(cb)