Wassenberg: Förderbescheid für weitere Arbeiten am Burgberg

Wassenberg: Förderbescheid für weitere Arbeiten am Burgberg

Land bezuschusst die Gestaltung der Wegverbindung von der Burgzufahrt zum Synagogenplatz.

Zufriedenheit in Wassenberg. Die seit längerem geplante Neugestaltung der Wegverbindung zwischen Burg und Synagogenplatz/Innenstadt - verbunden mit einem Lückenschluss bei der Parkgestaltung und neuen Stellplatzbereichen - kann mit Beginn des neuen Jahres angegangen werden. Am Dienstag übergab die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken Wassenbergs Bürgermeister Manfred Winkens einen Zuwendungsbescheid über 1,4 Millionen Euro.

Stadtkämmerer Willibert Darius bestätigte der Redaktion, dass dem Grunderwerb des Bereichs um das alte Garagengelände an der Zufahrt zur Burg durch die Stadt vom neuen Inhaber der Burg nichts mehr im Weg steht. Außerdem habe die Stadt mit dem neuen Burgbesitzer, der das Hotel-Restaurant derzeit bekanntlich umfassend saniert, eine enge Abstimmung bei der Gestaltung des Großbereiches samt Hotelvorplatz vereinbart.

  • Remscheid : Innenstadt soll schöner werden

Im Winter, so Darius, sollen die Arbeiten für den Lückenschluss der Gartenachse am Burgberg ausgeschrieben werden. Die aus Landes- und Bundesmitteln stammende Projektförderung dient der Fortschreibung des "Integrierten Handlungskonzepts", das der Innenstadtsanierung zugrunde liegt.

Verbunden damit ist ein Eigenanteil der Stadt bei der Finanzierung. Die Gestaltung der neuen Parkplatzbereiche auf dem Burgberg werde von der Stadt getragen, informierte Darius.

(RP)