Wassenberg: Cart-Trophy ein Jahr verschoben

Wassenberg: Cart-Trophy ein Jahr verschoben

Da es noch Sicherheitsbedenken gibt, kann das vom Gewerbeverein geplante Rennen dieses Jahr nicht stattfinden. Georg Hensges bleibt Vorsitzender.

Insgesamt 95 Unternehmen und Selbstständige sind aktuell dem Wassenberger Gewerbeverein angeschlossen. Dennoch musste ein zweiter Anlauf her, um die Jahresversammlung durchzuführen. Da beim ersten Versuch nicht ausreichend Mitglieder vor Ort waren, um beschlussfähig zu sein, traf man sich nun wiederum im Restaurant "Tante Lucie". Hauptthemen waren erwartungsgemäß der Weihnachtsmarkt, die Baustellenfete oder auch die geplante Cart-Trophy, die eigentlich das Mittelalterliche Spectaculum ersetzen sollte.

Zuvor führte Vorsitzender Georg Hensges aber noch Teilwahlen des Vorstands durch: "Da wir in einem sehr überschaubaren Rahmen hier sitzen, denke ich, wir kriegen das schnell hin". Da Beatriz Kositzki nach vielen Jahren als Geschäftsführerin nicht mehr zur Verfügung stand, wählten die Mitglieder Arnd Sonnenschein zu ihrem Nachfolger. Zu seinem Stellvertreter bestimmte die Versammlung Markus Krüger. Als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt wurde Georg Hensges.

Als vollen Erfolg bezeichnete der Vorsitzende anschließend die Baustellenfete, die im Zuge der Umgestaltung der Graf-Gerhard-Straße durchgeführt wurde. Das sah auch Beatriz Kositzki so: "Den ganzen Tag über kamen viele Familien mit Kindern, die im extra aufgeschütteten Sand spielen konnten. Wir, als anliegende Geschäfte, waren begeistert", sagte die Apothekerin. Allerdings sei das Interesse der Mitglieder sehr gering gewesen.

  • Weihnachtsmarkt : Drei Tage lang den Advent feiern

Schon traditionell war der Wassenberger Weihnachtsmarkt Thema der Versammlung. Immer wieder ändert der Gewerbeverein das Konzept, um auf Besucherreaktionen einzugehen. Bei der vergangenen Auflage wurde komplett auf Trödel verzichtet, um eine betont adventliche stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. "Aber zum einen hatten wir die Baustelle an der Graf-Gerhard-Straße, und auch durch verschiedene Auflagen entstanden teilweise große Lücken", sagte Georg Hensges. So sei es in erster Linie auf dem Roßtorplatz und auf dem Gelände der Firma Flesch richtig voll gewesen. Jetzt will man versuchen, diese Lücken künftig weitgehend zu schließen.

Als Ersatz für das Mittelalterliche Spectaculum hatte der Verein die Cart-Trophy, ein Elektro-Cart-Rennen durch die Innenstadt, geplant. Doch daraus wird vorerst nichts. Hierzu erklärte Hensges: "Wir haben über ein Jahr geplant und investiert. Jetzt kamen nach einer Besichtigung einer auswärtigen Firma doch noch Sicherheitsbedenken beim Streckenverlauf auf." Da man nicht in sechs Wochen alles umorganisieren könne, verschiebt man das Rennen um ein Jahr, dann mit einer anderen Strecke.

(mom)
Mehr von RP ONLINE