Wassenberg: Bürger erkunden das "Naturparktor"

Wassenberg: Bürger erkunden das "Naturparktor"

Tag der offenen Tür im neuen Informationszentrum des Naturparks am Wassenberger Pontorsonplatz war gut besucht. Stadt und Naturpark stellen sich im Touristbüro vor. Gäste können hier interaktive Medien nutzen.

Zum Tag der offenen Tür im kürzlich neu eröffneten Naturparktor des Naturparks Schwalm-Nette hatten die Stadt Wassenberg und die Geschäftsleitung des Parks in das neue Tourist-Informationsbüro am Pontorsonplatz eingeladen.

Beide Angebote sind unter einem Dach zusammengefasst, wo Sabrina Martin Ansprechpartnerin für die Belange der Stadt ist, während Barbara Grodde für Informationen rund um den Naturpark vor den Toren der Stadt zur Verfügung steht. Bürgermeister Manfred Winkens begrüßte die Besucher und wies nochmals auf die tollen Möglichkeiten in den neuen Räumen, die angebunden an die Begegnungsstätte sind, hin: "Wir als Stadt sind stolz, solch ein Angebot jetzt in Wassenberg zu haben. Ich hoffe auf zahlreiche Besucher hier im Informationszentrum, die technischen Gegebenheiten sind auf jeden Fall klasse." Damit spielte Winkens unter anderem auf die Möglichkeit an, sich Infos an einem Tisch mit interaktiven Medien zu holen, an dem Interessierte auch ein Quiz spielen können und so Hintergründe zur Stadt und über den gesamten Naturpark mit seinen touristischen Freizeit- und Erholungszielen erfahren.

Im Hinblick auf die Tatsache, dass Wassenberg nun Standort für eines der insgesamt drei Naturparktore des Parks Schwalm-Nette ist (die beiden anderen sind in Brüggen und in Wachtendonk), sagte Bürgermeister Manfred Winkens: "Dass wir hier in Wassenberg gerne über den Tellerrand hinausschauen, haben wir bereits durch die Zusammenarbeit mit unserer niederländischen Nachbargemeinde Roerdalen unterstrichen."

  • Wassenberg : Offene Tür für Bürger im neuen Naturparktor

Ebenfalls anwesend war Michael Puschmann, Geschäftsführer des Naturparks Schwalm-Nette. Puschmann betonte, dass er den Standort am Pontorsonplatz nicht zuletzt wegen der direkten Anbindung an den Wald und die vorhandenen Parkmöglichkeiten begrüßt habe. Außerdem hob er eine Tatsache hervor, die manch einem gar nicht so bekannt gewesen sein dürfte: "Flächenmäßig ist unser Park im deutschlandweiten Vergleich zwar einer der kleineren. Doch was die Besucherzahlen angeht, sind wir ganz oben dabei."

Dass hierzu auch die Stadt Wassenberg ihren Anteil beiträgt, zeige schon die Zahl der Stadtführungen, die mittlerweile in Anspruch genommen werden. Rund 1500 Menschen waren im abgelaufenen Jahr dabei und ließen sich von Therese Wasch (Verein Westblicke) sowie Walter Bienen und Sepp Becker vom Heimatverein die schönen Seiten der Stadt zeigen. Zwei Führungen wurden nun auch am Tag der offenen Tür kostenlos angeboten. Walter Bienen leitete einen Judenbruch-Spaziergang, während Therese Wasch Familien zur "Walderkundung mit Spiel und Spaß" einlud. Stets dabei war den ganzen Tag "Sammy", das Wassenberger Maskottchen - es hatte nicht gerade wenige Fotoshootings mit den kleinen Besuchern zu absolvieren.

Geöffnet für Besucher ist das Naturparktor von dienstags bis sonntags, jeweils von 10 bis 16 Uhr (an Feiertagen auf Nachfrage).

(mom)