Astronauten und Delfine: Präsentationstag an der GGS Wassenberg

Präsentationstag GGS Wassenberg : Grundschüler beeindrucken mit Wissen

Die Arbeit im Selbstlernzentrum hat in der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Wassenberg schon seit vielen Jahren einen festen Platz.

Die Kinder aller vier Altersstufen befassen sich wöchentlich eine Stunde mit einem selber gewählten Thema, und erhalten bei der Bearbeitung Unterstützung der jeweiligen Lehrer. Am Ende eines Halbjahres stellen die Schüler ihre Projekte dann den Eltern, Großeltern oder Freuden vor: „Das ist für die Kinder immer eine ganz spannende Angelegenheit, denn sie müssen lernen, Sachveralte vor Publikum zu erklären.

Aber bei aller Nervosität schaffen sie das zumeist ganz hervorragend“, sagte beim Präsentationstag Schulleiterin Jutta Mauczok. Schon traditionell standen bei der Themenwahl die Tiere ganz hoch im Kurs, aber auch andere Sachgebiete wurden von den Schülern bedient. Bei drei von vier Altersklassen dienten zu Beginn der Vorführungen musikalische Einlagen als „Eisbrecher“, wie Jutta Mauczok es nannte. Bei den Erstklässlern zeigte Brian-Lukas Wurster, was er bereits alles auf der Trompete spielen kann. Am Keyboard überzeugte Linus Kaluza (2. Klasse) und Merle Weidenhaupt aus der dritten Klasse bewies, dass sie ihre Klarinette nicht zum ersten Mal spielte. Der lang anhaltende Applaus diente so als zusätzliche Motivation der anderen Kinder, die ihre vorbereiteten Vorträge hielten.

Nach seinem Trompeten-Spiel, informierte Brian-Lukas Wurster anschließend über Tiere in Deutschland, und andere geografische Gegebenheiten: „Der höchste Berg in Deutschland ist die Zugspitze, der längste Fluss der Rhein, der größte See der Bodensee und die größte Stadt Berlin“.

Außerdem waren bei den jüngsten Schülern Astronauten ein Thema, ebenso wie Dinosaurier. Interessante Informationen trugen auch die Kinder der zweiten Klasse vor, wie Rahel Nolten, die den staunenden Zuhörern erklärte: „Eisbären haben zwar ein helles Fell, darunter aber, eine schwarze Haut“. Volltreffer – das wussten in der Tat nicht alle Erwachsenen. Danach standen Delfine, Hunde, Springpferde und Bauernhoftiere auf dem Programm der Grundschüler. Bei den Drittklässlern wurde es bereits etwas diffiziler, besonders beim Experiment über Kristalle, das Kiana Renner, Mia Pieper, Emilia Diehl und Raphael Geers vorbereitet hatten. Zum Abschluss dieser Stufe spielte Amely Doll auf dem Keyboard.

Am Ende des Tages waren die Schüler an der Reihe, die nach den Ferien eine weiterführende Schule besuchen werden. Die Blicke auf sich zog Tim Vonderstein, der zum Thema „Hund“ seinen Tibet-Terrier mitgebracht hatte. Vorher hatte Grace Storms über Pferde gesprochen und Lea Restoueix „Mona Lisa“ zu ihrem Schwerpunkt gewählt.

Mehr von RP ONLINE