1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zwölf Infizierte werden stationär im Krankenhaus behandelt

Corona im Kreis Viersen : Zwölf Infizierte stationär im Krankenhaus

Die Zahl der Personen, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden, ist seit Sonntag um 13 Personen auf 275 angestiegen. Von ihnen gelten 38 Personen als genesen. Zwölf Infizierte müssen derzeit stationär in Krankenhäusern behandelt werden, teilte eine Kreissprecherin am Montagmittag mit.

Für insgesamt 419 Kontaktpersonen wurde häusliche Quarantäne angeordnet. Zwei Personen im Kreis Viersen sind gestorben.

So verteilen sich die Zahlen auf die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen: Brüggen: Sieben bestätigte Fälle. Grefrath: 15 (davon fünf genesen), Kempen: 29 (davon sieben genesen), Nettetal 27 (eine Person genesen), Niederkrüchten: 50 (davon drei Personen genesen und eine gestorben), Schwalmtal: Acht (davon eine Person genesen), Tönisvorst: 35 (davon drei Personen genesen), Viersen: 44 (davon sechs Personen genesen), Willich: 56 (davon zehn Personen genesen und eine Person gestorben). Ohne Ortsangabe: Vier Infizierte, davon eine Person genesen.