1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zwei weitere Menschen sterben an Corona im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Viersen

Ein 84-jähriger Mann und eine 69-jährige Frau aus Willich sind an den Folgen ihrer Corona-Infektion verstorben. Der Inzidenz-Wert stieg auch am Mittwoch weiter an.

Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Patienten im Kreis Viersen ist am Mittwoch von 47 auf 49 gestiegen: Ein 84-jähriger Mann aus Brüggen und eine 69-jährige Frau aus Willich sind laut Kreisgesundheitsamt an den Folgen der Infektion gestorben. Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner stieg von 122 auf 129 an.  Aktuell gelten 613 Personen im Kreis Viersen als infiziert – das sind 39 mehr als am Dienstag. 1172 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Nach Angaben des Kreises wurden an fünf Schulen je eine Person positiv aufs neue Coronavirus getestet. Betroffen sind die Gesamtschule Brüggen, die katholische Grundschule in Born-Lüttelbracht, das Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst, die katholische Grundschule Kempen sowie die Grundschule Wekeln. Wie Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos) bekannt gab, wurde auch an der katholischen Grundschule am Lütterbach in Niederkrüchten eine Mitarbeiterin positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Acht Schüler begaben sich als Kontaktpersonen ersten Grades umgehend in Quarantäne.

36 Infizierte wurden am Mittwoch in den Krankenhäusern im Kreis Viersen stationär behandelt, sechs davon auf Intensivstationen. Vier Covid-19-Patienten mussten beatmet werden.  

So verteilen sich die Infizierten auf die Städte und Gemeinden: Brüggen: Aktuell 42 Infizierte (+5), Nettetal: 117 (+8), Niederkrüchten: 23 (+3), Schwalmtal: 36 (+1), Viersen: 202 (+17).