1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zwei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Viersen

Corona-Pandemie : Zwei weitere Covid-19-Todesfälle im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen sind zwei weitere Covid-19-Patienten an den Folgen ihrer Viruserkrankung gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Opfer seit Ausbruch der Pandemie auf 328. Wie der Kreis Viersen mitteilte, handelt es sich bei den Verstorbenen um einen 62-jährigen Mann aus Tönisvorst und eine 94-jährige Grefratherin. 

Seit Samstag registrierte das Kreisgesundheitsamt 242 Neuinfektionen, darunter drei in Pflegeheimen und 18 in Schulen. Damit gelten aktuell insgesamt 1576 Einwohner des Kreises als infiziert. 104 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

44 Covid-Patienten werden stationär in den Krankenhäusern im Kreis Viersen behandelt, drei mehr als am Freitag. Zehn Covid-Patienten liegen auf Intensivstationen, ebenfalls drei mehr als am Freitag. Fünf von ihnen müssen beatmet werden. Der Anteil der Covid-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivpatienten stieg auf 29,4 Prozent.

Die aktuellen Fallzahlen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden: Viersen 355 (+8), Nettetal 285 (-3), Brüggen 82 (-3), Schwalmtal 79 (-4), Niederkrüchten 52 (-4), Kempen 217 (-9), Willich 224 (-8), Tönisvorst 170 (+9), Grefrath 112 (-6).