1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zwei Haltestellen in Brüggen-Bracht werden barrierefrei

Umbau an Bushaltestellen : Haltestellen in Brüggen-Bracht werden barrierefrei

Die Gemeinde Brüggen setzt den barrierefreien Umbau ihrer Haltestellen fort. Geplant ist die Fortsetzung für Dienstag, 23. März, an den Haltestellen „Hülst“.

In Brüggen-Bracht geht am Dienstag, 23. März, der barrierefreie Ausbau von Haltestellen weiter.

Die Fortsetzung ist geplant für die beiden Haltestellen „Hülst“ an der Kaldenkirchener Straße. „Wegen der Baumaßnahme kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen“, sagt Thomas Jäger von der Gemeindeverwaltung Brüggen.

Rund 135.000 Euro investiert die Gemeinde  2021 und 2022 in Haltestellen, um sie barrierefrei umzubauen. 2020 gab sie dafür bereits  300.000 Euro aus. Brüggen trägt nur zehn Prozent der Kosten; es gibt eine Förderung. Mit der Umgestaltung erfüllt die Gemeinde eine Verpflichtung aus dem Personenbeförderungsgesetz, das Barrierefreiheit für Haltestellen bis 2022 vorsieht.

Bereits umgebaut und teilweise auch verlegt wurden die Haltepunkte in beide Richtungen am Schwalmweg und „An der Kreuzstraße“ in Brüggen-Born. Weitergehen soll es nach Hülst mit den Bushaltestellen Friedhof, Elsterweg und Hustenfeld.