Kreis Viersen: Zwei Fälle von Masern im Kreis Viersen

Kreis Viersen: Zwei Fälle von Masern im Kreis Viersen

Zwei Geschwister aus dem Kreis Viersen haben Masern. Laut Kreissprecher Markus Wöhrl ist ein Fall abgeschlossen; das Kind wurde im Krankenhaus behandelt.

Das Gesundheitsamt habe laut Wöhrl alle Maßnahmen ergriffen, es wurden keine folgenden Erkrankungen bei Kontaktpersonen festgestellt. Die Inkubationszeit bei Masern beträgt zehn Tage. Die ebenfalls erkrankte Schwester wohnt zurzeit nicht im Kreisgebiet.

Die Menschen aus ihrem Umfeld sind ebenfalls erfasst worden. Das Gesundheitsamt habe wie vorgeschrieben die direkten Kontaktpersonen und auch deren Kontakte, etwa aus der Schule, erfasst. Gesundheitsamtsleiterin Martina Kruß sagt, dass "Sicherheit bei Masern vorgeht." Sie dürfen nur vor Ablauf der Inkubationszeit zur Schule, wenn sie geimpft sind. Dies wird vom Amt überwacht.

(busch-)