Nettetal: Zu schön zum Vorbeifahren!

Nettetal: Zu schön zum Vorbeifahren!

Nettetal (emy) Auf der Heronger Straße in Nettetal-Leuth stockt derzeit der Verkehr. Doch es sind weder besonders viele Autos unterwegs noch ist dort eine Baustelle: Die Kirschbäume blühen. Etliche Autofahrer halten an, um Fotos zu machen. Einst standen entlang der Allee in Richtung Straelen Nussbäume. Seit den 1960er-Jahren wachsen dort 65 japanische Nelkenkirschen. "Die sind ein Hingucker", sagt Ewald Meier vom Nettebetrieb, zuständig für die rund 11.000 städtischen Bäume. In manchen Jahren habe das optische Spektakel bis zu drei Wochen angedauert, in heißen Phasen nur wenige Tage. Zwei weitere Alleen dieser Art sind auf dem Friedhof in Kaldenkirchen zu finden.

Auf der Heronger Straße in Nettetal-Leuth stockt derzeit der Verkehr. Doch es sind weder besonders viele Autos unterwegs noch ist dort eine Baustelle: Die Kirschbäume blühen. Etliche Autofahrer halten an, um Fotos zu machen.

Einst standen entlang der Allee in Richtung Straelen Nussbäume. Seit den 1960er-Jahren wachsen dort 65 japanische Nelkenkirschen. "Die sind ein Hingucker", sagt Ewald Meier vom Nettebetrieb, zuständig für die rund 11.000 städtischen Bäume. In manchen Jahren habe das optische Spektakel bis zu drei Wochen angedauert, in heißen Phasen nur wenige Tage. Zwei weitere Alleen dieser Art sind auf dem Friedhof in Kaldenkirchen zu finden.

  • Wesel : Baustelle verwirrt Autofahrer

Nicht nur im öffentlichen Raum blüht es zurzeit. Viele Leser haben uns Fotos aus ihrem Garten zugeschickt. Eine Auswahl drucken wir in der heutigen Ausgabe ab.

(emy)
Mehr von RP ONLINE