Zonta-Club Viersen beteiligt sich an "Orange your City"

Viersen : Mit Licht ein Zeichen gegen Gewalt setzen

Der Zonta-Club Viersen holt die Aktion „Orange your City“ in die Stadt.

Die Niagarafälle, der CN-Tower in Toronto, Rathäuser, Kirchen und Denkmäler: Jahr für Jahr sorgen Zonta-Clubs dafür, dass weltweit Sehenswürdigkeiten und Gebäude Ende November in orangefarbenes Licht getaucht sind. Jetzt beteiligt sich der Zonta-Club Viersen erstmals an der Aktion „Orange your City“, mit der die Veranstalterinnen ein deutlich sichtbares Zeichen zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen setzen möchten. „35 Prozent der Frauen weltweit erleben körperliche oder sexuelle Gewalt. Das ist einfach frustrierend, das darf nicht sein“, betont Andrea Zaum-Schillings, Präsidentin des Viersener Clubs.

Die Vereinten Nationen haben die Kampagne rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November ins Leben gerufen. Seit 2014 unterstützen die  Zonta-Clubs sie mit Aktionen unter dem Motto „Zonta says no“ und ruft auf: „Orange your City – bringt Licht in die Dunkelheit von Gewalt“. Auch Privatleute können mitmachen.

Schon im vergangenen Jahr sei im Club die Idee aufgekommen, sich diesmal auch in Alt-Viersen zu beteiligen, erzählt Zaum-Schillings. Allerdings sei dann aber zu wenig Zeit gewesen, um die Idee umzusetzen. 2019 sei nun das erste Jahr, in dem nicht nur die Viersener Zonta-Frauen, sondern „wirklich alle“ Clubs in der Region sich an „Orange your City“ beteiligen. „Wir wollen etwas bewegen“, sagt sie. So plant etwa der Zonta-Club Niers-Schwalm-Nette, der ebenfalls zum ersten Mal mitwirkt, die Narrenmühle in Viersen-Dülken orangefarben zu beleuchten.

In Alt-Viersen sollen mehrere Gebäude illuminiert werden, im Zeitraum vom 22. bis zum 26. November. Dazu gehörten zum Beispiel die Deutsche Bank in Viersen, die Viersener Hauptstelle der Sparkasse Krefeld, die evangelische Kreuzkirche und das Innere der Remigiuskirche, zählt Zaum-Schillings auf – die Remigiuskirche sei außen sowieso mit orange-getöntem Licht beleuchtet. „Fürs erste Jahr sind wir mit der Beteiligung zufrieden“, sagt sie. Auch die Stadt Viersen macht mit: Die Skulptur „Die starke Frau“ des Künstlers Georg Ettl, die neben dem Stadthaus installiert ist, wird ebenso in orangefarbenes Licht getaucht wie die Festhalle. Dort sollen entsprechende Folien vor die vorhandenen Lampen gesetzt werden. „Die Aktion ist Teil des weltweiten Protests gegen den Missbrauch von Frauen. Wir solidarisieren uns damit und unterstützen ausdrücklich die Zielsetzung der Kampagne“, betont Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD). Der Verschönerungsverein Viersen hat ein weiteres Wahrzeichen der Stadt schon vorab in Orange gehüllt: den Bismarckturm am Hohen Busch. Ein Bild davon ist auf Flyern zu sehen, mit denen die Zonta-Frauen am Samstag auf dem Wochenmarkt auf ihre Aktionen im Kampf gegen Gewalt aufmerksam machen möchten.

Mehr von RP ONLINE