1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zahl der Infizierten im Kreis Viersen weiter rückläufig

Corona-Pandemie : Zahl der Infizierten im Kreis Viersen weiter rückläufig

Das Kreisgesundheitsamt meldete 302 Infizierte, das sind zehn weniger als am Montag. Der Inzidenz-Wert sank von 57 auf 55 und liegt damit deutlich unter der NRW-Inzidenz von 99.

Am Dienstag registrierte das Kreisgesundheitsamt bis 14 Uhr insgesamt 18 Neuinfektionen; von den Infizierten sind acht jünger als 20 Jahre und niemand 60 Jahre oder älter. Zwei der Neuinfektionen wurden an Schulen festgestellt – eine an der katholischen Grundschule Zweitorstraße in Viersen, eine an der städtischen Grundschule in Kempen. Rückläufig entwickelte sich die Zahl der Kontaktpersonen, die sich in Quarantäne befinden. Sie sank von 505 am Montag auf 492.

Wie viele Covid-19-Patienten aktuell stationär in den Krankenhäusern im Kreis Viersen behandelt werden, konnte der Kreis aufgrund technischer Probleme nicht mitteilen. Laut Divi-Intensivregister befanden sich am Dienstag zwei Corona-Patienten auf der Intensivstation, einer musste invasiv beatmet werden.

Der Anteil der vollständig geimpften Einwohner im Kreis lag bei 63,2 Prozent. Eine Erstimpfung haben bisher 69,8 Prozent erhalten.

Und so entwickelten sich die Infizierten-Zahlen: Viersen: 103 (+/-0), Nettetal: 44 (-4), Brüggen: 18 (+2), Niederkrüchten: 9 (+1), Schwalmtal: 20 (+1), Kempen: 43 (-7), Willich: 45 (+1), Grefrath: 6 (+/-0), Tönisvorst: 14 (-4).

(mrö)