1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zahl der Infizierten geht in allen Kommunen im Kreis Viersen zurück

Corona im Kreis Viersen : Zahl der Infizierten geht in allen Kommunen zurück

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Viersen ist übers Wochenende um rund zehn Prozent gesunken. Seit Samstag wurden 52 neue Infektionen bekannt, damit gelten aktuell 442 Einwohner als infiziert.

Am Freitag lag die Zahl der nachgewiesen Infizierten bei 485. Der Inzidenz-Wert sank von 78 auf 73 (NRW: 115).

500 Kontaktpersonen befinden sich aktuell in Quarantäne. In den Krankenhäusern im Kreis Viersen wurden am Montag sieben Covid-19-Patienten stationär behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

Von den 52 Neuinfektionen wurden elf an Schulen festgestellt. Betroffen sind im Westkreis das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium in Viersen (1), die Gesamtschule Nettetal (1), die Gemeinschaftsgrundschule Amern in Schwalmtal (1), die Gemeinschaftsgrundschule Lobberich in Nettetal (2), die Johannes-Kepler-Realschule in Viersen-Süchteln (1) und die Agnes-van-Brakel-Schule in Viersen (1).

32 Prozent der Neuinfizierten sind jünger als 20 Jahre, 14 Prozent sind 50 Jahre und älter.

Laut Kassenärztlicher Vereinigung haben im Kreis Viersen mittlerweile 61,9 Prozent der Einwohner einen vollständigen Impfschutz. 68,9 Prozent haben bisher ihre Erstimpfung erhalten.

Und so entwickelten sich die Infizierten-Zahlen in den Städten und Gemeinden des Kreises Viersen gegenüber Freitag: Viersen: 133 (-1), Nettetal: 69 (-7), Brüggen: 23 (-7), Niederkrüchten: 9 (-1), Schwalmtal: 31 (-6), Kempen: 60 (-5), Willich: 49 (-7), Grefrath: 18 (-4), Tönisvorst: 50 (-5).

(mrö)