1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Zahl der Corona-Toten im Kreis Viersen steigt auf 28

Pandemie im Kreis Viersen : Zahl der Corona-Toten im Kreis Viersen steigt auf 28

Im Kreis Viersen gibt es zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion: In einem Seniorenheim in Tönisvorst sind am Montag ein Mann und eine Frau verstorben. Sie waren positiv auf das Virus getestet worden.

In einem Seniorenheim in Tönisvorst sind am Montag zwei Menschen verstorben, bei denen eine Corona-Infektion nachgewiesen worden ist. Nach Angaben des Kreises Viersen handelt es sich bei den Toten um eine 87-jährige Bewohnerin sowie einen 74-jährigen Bewohner.

Darüber hinaus wurde dem Kreis Viersen am Montag eine weitere Person gemeldet, die mit dem Coronavirus infiziert ist. Damit sind nun seit Beginn der Pandemie im Kreis Viersen 605 Infektionen nachgewiesen worden. 379 Menschen gelten inzwischen als genesen. 28 Menschen sind verstorben. Als aktuell infiziert sind dem Kreis Viersen 198 Personen bekannt. Derzeit sind noch 21 Infizierte im Krankenhaus, 188 Menschen befinden sich als Kontaktpersonen in häuslicher Isolierung.

In dem Pflegeheim in Tönisvorst gibt es zwölf positiv getestete Bewohner. Drei sind verstorben. Auch sieben Mitarbeiter wurden positiv getestet. 13 Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne. In Niederkrüchten gibt es in einem Seniorenheim zwei bestätigte Fälle unter den Bewohnern, zehn Bewohner sind verstorben. Auch zwei Mitarbeiter sind infiziert, drei sind in häuslicher Isolation. In einem Pflegeheim in Viersen gibt es drei positiv getestete Bewohner, zwei sind verstorben. Ein Mitarbeiter wurde positiv getestet, zwei Mitarbeiter sind in Quarantäne. In einem Pflegeheim in Willich gibt es unter den Bewohnern drei bestätigte Fälle, sechs Bewohner sind verstorben. Ein Mitarbeiter ist in Quarantäne. In einem Pflegeheim in Kempen gibt es sieben positiv getestete Bewohner sowie einen Mitarbeiter, der in Quarantäne ist. In einem Seniorenheim in Brüggen gibt es einen positiv getesteten Bewohner und einen infizierten Mitarbeiter. Der Mitarbeiter ist in häuslicher Isolation.

Insgesamt verteilen sich die 605 bekannten Fälle im Kreis Viersen auf die Städte und Gemeinden wie folgt: In Brüggen gibt es 17 bestätigte Fälle (elf Genesene), in Grefrath 24 Fälle (20 Genesene), in Kempen 112 Fälle (52 Genesene), in Nettetal 41 Fälle (34 Genesene, zwei Tote), in Niederkrüchten 88 Fälle (71 Genesene, zehn Tote), in Schwalmtal 21 Fälle (15 Genesene, ein Toter), in Tönisvorst 83 Fälle (40 Genesene, vier Tote), in Viersen 105 Fälle (59 Genesene, vier Tote) und in Willich 114 Fälle (77 Genesene, sieben Tote).

(biro)