1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken

Kreis Viersen : Zahl der Arbeitslosen deutlich gesunken

Von der erfreulichen Entwicklung profitierten vor allem Jugendliche und junge Erwachsene. Auch die Kräftenachfrage ist gestiegen. 124 neue Stellen gab es im Kreis. In vielen Bereichen ist die Chance für einen Arbeitsplatz derzeit groß.

Mit dem Ende der Schul- und Werksferien ist die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Viersen deutlich zurückgegangen – insgesamt um 376 auf 11 066. Die Quote sank von 8,1 auf 7,8 Prozent. "Die Jugendlichen und die jungen Erwachsenen sind im September die Gewinner auf dem Arbeitsmarkt", betonte Evelyn Schotten, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Krefeld-Kreis Viersen, bei der Vorlage der neuen Monatsstatistik.

Bei den unter 25-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Viersen innerhalb eines Monats sogar um erfreuliche 167 auf insgesamt 1155. Der restliche Rückgang an Arbeitslosen verteilt sich ohne nennenswerte Auffälligkeiten auf die übrigen Personengruppen. Stagnation gibt es lediglich bei den ab 55-Jährigen. Die Zahl der Arbeitslosen stieg sogar, wenn auch nur um einen auf 2185.

Der Arbeitsmarkt hat im September wieder an Dynamik gewonnen. Allein im Kreis Viersen haben 1137 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendet. Auf der anderen Seite haben sich 910 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Für den Gesamtbezirk der Agentur, also einschließlich der Stadt Krefeld, sind die Zahlen deutlich höher: 4842 Abgänge und 4241 Zugänge stehen hier zu Buche.

Der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt dokumentiert sich auch in der Tatsache, dass alle drei Geschäftsstellenbezirke im Kreis Viersen einen positiven Trend melden: Im Bezirk Kempen (mit Grefrath und Tönisvorst) sank die Zahl der Arbeitslosen um 81 auf 2499 (Quote 6,1 Prozent), im Bezirk Nettetal (mit Brüggen) um 41 auf 2232 (7,5) und im Bezirk Viersen (mit Niederkrüchten, Schwalmtal und Willich) um 234 auf 6335 (7,6).

Die Kräftenachfrage hat im September auf den Gesamtbezirk bezogen ein wenig nachgelassen, bewegt sich nach Angaben der Agentur für Arbeit jedoch weiterhin auf hohem Niveau.

Dafür sorgt vor allem der Kreis Viersen, denn hier stieg die Zahl der neu gemeldeten Stellen im abgelaufenen Monat im Vergleich zum August um 124 auf 596. Seit Jahresbeginn schufen die Unternehmen der Region 8653 neue Stellen. Die meisten Angebote gibt es aktuell in der Metall- und Elektrobranche, im Logistikbereich, in den medizinischen Gesundheitsberufen und im Verkauf.

Für die einzelnen Kommunen des Kreises Viersen meldete die Agentur für Arbeit folgende Zahlen: Brüggen 530 (August 559) Grefrath 415 (440) Kempen 1130 (1166) Nettetal 1702 (1714) Niederkrüchten 424 (428) Schwalmtal 650 (682) Tönisvorst 954 (974) Viersen 3921 (4112) Willich 1340 (1367)

(RP)