Viersen: "WunderBar" auf ganzer Linie

Viersen: "WunderBar" auf ganzer Linie

Vor zwei Jahren startete die "Schülerakademie für junge Unternehmer Niederrhein". Jetzt gab es bei einer feierlichen Abschlussfeier im Viersener Forum die Zertifikate für die ersten 18 erfolgreichen Teilnehmer.

"Der erste Anlauf verlief bekanntlich im Sande, aber der zweite zeigte sich beständig. Wir haben gemeinsam etwas auf den Weg gebracht, dass Schüler veranlasste, samstags freiwillig zu lernen", begrüßte Viersens Dezernent Dr. Paul Schrömbges die Besucher, die sich zur Abschlussfeier der "Schülerakademie für junge Unternehmer Niederrhein" eingefunden hatten.

Als sich vor zwei Jahren die Anne Frank Gesamtschule, das Clara Schumann Gymnasium und das Erasmus von Rotterdam Gymnasium mit der Hochschule Niederrhein zur Schülerakademie zusammenschlossen, hatten sie ein Bildungsziel vor Augen. Die damaligen Zehnt- und Elfklässler sollten die Grundlagen für unternehmerisches Denken und Handeln erlernen. Zwei Jahre drückten die teilnehmenden Schüler jeden zweiten Samstag für fünf Stunden die Schulbank in der Anne Frank Gesamtschule. Das letzte halbe Jahr sogar jeden Samstag.

Betriebswirtschaftliche Kompetenz

Nun ernteten sie den Lohn in Form eines IHK-Zertifikates, das Arnd Thierfelder von der IHK Mittlerer Niederrhein an die Teilnehmer überreichte. Im Rahmen der Akademie wurden die Grundlagen der Wirtschaft erlernt, um sie in Planspielen anzuwenden. Es galt betriebswirtschaftliche Fachkompetenz zu erwerben, für eine Unternehmensgründung einen Businessplan aufzustellen und Kreativitätstechniken, Rhetorik und Projektmanagement einzuüben. Auch Ethik in der Wirtschaft gehört zum Lehrstoff. Den Abschluss bildet die Umsetzung der jeweiligen Geschäftsidee in einen Businessplan.

Wie der aussah, das präsentierten die fünf Arbeitsgruppen bei der Abschlussfeier. Die Jungunternehmer hatten das Unternehmen SolarTech ins Leben gerufen, dass sich mit Photovoltaikanlagen beschäftigte. Dazu kam das Reiseunternehmen Steinkirch, wo Reiselust statt Reisefrust herrschte, der exquisite Yachturlaub von Bluebear Yachting, das Flugzeugtransportunternehmen "YOUmove" und die Cocktail-Bar "WunderBar". Wobei letztere als Sieger der Akademie hervorging. Professor Dr. Berthold Stegemerten vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein betonte, dass die sehr gute Präsentation und der ausgereifte Businessplan den Ausschlag gegeben hätten.

Bei den Schülern selber war neben der Freude auch Erleichterung in den Gesichtern zu lesen, dass man die Akademie erfolgreich abgeschlossen hatte. "Gerade mit dem Abistress war es doch sehr anstrengend", sagte die 19-jährige Laura Heyer. Aber sie habe viel gelernt und würde jederzeit ein solches Angebot wieder nutzen. "Wir haben jede Menge mitgenommen, dass uns im späteren Berufsleben bestimmt nutzen wird", fügte Simon Pitzen (18) an. Eins steht fest, die Wirtschaftskenntnisse, die sie in der Akademie erfuhren, stehen in keinem schulischen Lehrplan. "Doch es wäre wünschenswert, wenn Wirtschaft ein richtiges Schulfach werden würde", betonte der Wirtschaftsjournalist Andreas Kolbe der die Veranstaltung moderierte.

(RP)