1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Wolga-Kosaken gastieren in Viersen

Konzert : Kraftvolle Stimmen in der Kreuzkirche

Die Wolga-Kosaken singen russische Lieder zu Balalaika-Klängen. Sie wollen dem Publikum die russische Seele offenbaren

Mit mächtiger Stimmgewalt möchten die Wolga-Kosaken ihrem Publikum den Schatz russischer Lieder näher bringen. Unter dem Motto „An den Ufern der Wolga“ tritt das Ensemble aus Bad Salz­uflen am Samstag, 18. August, in der evangelischen Kreuzkirche an der Hauptstraße 120a in Viersen auf. Das festliche Konzert beginnt um 20 Uhr.

Flüchtlinge, die dem Schrecken der Revolution in der Sowjetunion entkommen wollten, gründeten im Exil Chöre. Diese wollten die Gesänge ihrer orthodoxen Kirche und vor allem die alten Legenden und Volkslieder ihrer Heimat vor dem Vergessen bewahren, sich damit ein ihnen wichtiges Stück Heimat in der Fremde schaffen. Einer der großen Exil-Chöre war der Wolga-Kosaken-Chor. Er wurde 1933 gegründet. Seitdem gibt der Chor Gastspiele auf Bühnen und in Kirchen Europas. Typisch russische Instrumente wie Balalaikas, Dombra und Bajan unterstreichen die kraftvollen Stimmen der Sänger.

In den 1970er-Jahren wurde der große Chor zu einem Ensemble umgebildet. Die Leitung liegt seit vielen Jahren bei Alexander Petrow, der in deutscher Sprache durch das Programm führt.

  • "Weite Theater Berlin" in Leverkusen : Russischer Winter mit Balalaika
  • Erkrath : Balalaika-Konzert im Kulturcafé der Bücherei Hochdahl
  • Remscheid : Stimmgewaltige Don Kosaken im Rittersaal

Das Ensemble möchte seine Zuhörer ins alte Russland entführen – russische Gesänge der orthodoxen Kirche, Volkslieder, Chor und Sologesang und Balalaika-Klänge sollen ihnen die „Russische Seele“ offenbaren. Zum Repertoire gehören Werke von Rimskij Korsakov (1844-1908), Dimitrij Bortnjanskij (18. Jahrhundert), Gavriil Lomakin (1811-1885), Aleksej Lvov (1799-1875) sowie beliebte Volkslieder und Instrumentalstücke. Stücke wie „Abendglocken“, „Eintönig erklingt das Glöckchen“, „Schwarze Augen“, „Steppe ringsherum“ und „Die zwölf Räuber“ sollen den Konzertabend zu einem Erlebnis machen.

Eintrittskarten für das Konzert am Samstag in der Kreuzkirche gibt es unter anderem bei der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Telefon 02162 101466, und im Gemeindebüro der Kreuzkirche, Hauptstraße 124, Telefon 02162 9399012. Die Tickets kosten im Vorverkauf 17 Euro, an der Abendkasse 20 Euro.