Schwalmtal: Wo das Grenzland schunkelt und singt

Schwalmtal: Wo das Grenzland schunkelt und singt

Die Karnevalisten aus Hehler planen für die Session fünf Sitzungen. Vier sind schon ausverkauft

Wenn sich die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft (KG) Hehler in diesen Tagen begegnen, dann ist gute Stimmung garantiert. Denn jeder denkt an einen Witz, den er bei den Proben aus dem Mund des anderen gehört hat. Die Karnevalisten treffen sich in diesen Tagen sehr oft, schließlich soll für die erste Sitzung am Samstag, 13. Januar, alles gut vorbereitet sein. Seit dem Ende der Sommerferien treffen sich die Aktiven wöchentlich, um gemeinsam zu proben und an den Auftritten zu feilen.

Fünf Sitzungen planen die Karnevalisten aus Hehler in dieser Session. Was es ab Samstag im zur Partyhalle umfunktionierten Jugendheim zu sehen gibt, ist noch ein gut gehütetes Geheimnis. Nur eins lässt sich Präsident Stefan Biermanns entlocken: "Wir werden unsere Gäste auf ein Traumschiff entführen."

Die KG Hehler wurde 1927 gegründet. Seit 91 Jahren sehen Karnevalsfreunde aus dem Umland - mit kriegsbedingten Unterbrechungen - in Hehler närrische Sitzungen. Das närrische Jubiläum von 9 x 11 Jahren rückt also in greifbare Nähe. Doch zunächst feiern die Hehleraner in diesem Jahr ein anderes Jubiläum, denn seit 4 x 11 Jahren steht die Bühne der Karnevalisten im Jugendheim. Vor drei Jahren wurde das Gebäude zur Partyhalle, seither wird es von Menschen aus dem Ort mit viel Liebe betrieben. Entsprechend führten die Karnevalisten neben den Proben gemeinsam mit weiteren Hehleranern in dieser Woche auch noch eine Reparatur am Dach und Pflasterarbeiten am Eingang des Jugendheims durch.

Aber jetzt wird in Hehler erst einmal gefeiert - in diesem Jahr auch mit einer neuen Licht- und Musikanlage, die Cheftechniker Eugen Reinelt und sein Team einsetzen. Wie alle Aktiven auf und hinter der Bühne, an der Theke und im Service sind auch die Techniker Mitglieder des Vereins. "Alles mit eigenen Kräften" heißt in Hehler wirklich "alles".

Die Sitzungen am 13., 20. und 27. Januar sowie am 3. Februar sind ausverkauft. Karten gibt es noch für Freitag, 2. Februar, 19.11 Uhr, unter Telefon 0151 5879504.

(hah)