Brüggen: Wikingermarkt rund um die Burg Brüggen

Brüggen : Wikingermarkt rund um die Burg Brüggen

Das Burggelände in Brüggen steht am Wochenende des 23. und 24. Septembers im Zeichen der Wikinger. Es gibt eine Kinderwerkstatt mit sechs Zelten. Rund um die Burg können große und kleine Besucher Speckstein schnitzen, Hörner schleifen, Zinn gießen, Brettchen schnitzen, Lederbeutel machen und Lederarmbänder herstellen. Außerdem wird eine Schauküche Einblick in die Kochkunst der Wikinger geben und eine Bogenbahn aufgebaut. Ein Lager zeigt anschaulich, wie die Wikinger wirklich lebten.

Die Werkstatt richtet sich an Kinder, aber auch die Erwachsenen dürfen Kind sein und gerne mitmachen. Die Frage "Was die Kinder eigentlich in ihrer Freizeit gemacht haben, als es noch kein Handy gab?" wird ebenso beantwortet wie andere Geschichtsfragen: Wie schliefen und lebten die Wikinger? Hatten sie wirklich Hörner auf dem Helm? Waren sie dauernd auf hoher See, um andere auszurauben, wie es in Hollywood-Filmen oft darstellt wird? Der Wikingermarkt wird dabei auch mit einigem Irrtümern aufräumen.

Am Samstag, 23. September, gibt es von 11 bis 20 Uhr Programm und am Sonntag, 24. September, von 11 bis 18 Uhr.

Im Innenhof der Burg Brüggen werden stilecht Speisen und Getränke aus der Wikingerzeit angeboten. Veranstalter sind die Burggemeinde Brüggen, das Museum Mensch und Jagd und das Jugendzentrum Second Home. Mitmachen ist an diesem Wochenende ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

(RP)